Reitsport : Tillmann sattelt Coragioso

Wenn Donnerstag im Pferdesportzentrum Rheinland in Langenfeld die Rheinischen Meisterschaften beginnen, zählen auch die Reiter und Voltigierer aus dem Kreis-Pferdesportverband (KPSV) Neuss zu den heißen Titelkandidaten.

Langenfeld Von heute bis Sonntag ist das Pferdesportzentrum Rheinland in Langenfeld zum zehnten Mal das Mekka für Pferdesportfreunde. Rund 6000 Zuschauer, fast 600 Reiter sowie rund 70 Voltigierer treffen sich mit über 1300 Pferden auf der riesigen Reitanlage des Pferdesportverbandes Rheinland, um dort ihre Landesmeister zu küren.

Seit jeher mischen die Aktiven aus dem Kreis-Pferdesportverband (KPSV) Neuss ganz vorne mit. Insgesamt elf Meistertitel, zwei Nachwuchschampions, 42 Medaillen sowie 400 Schleifen warten auf die Aktiven, die mit ihren Pferden für insgesamt 60 (!) Prüfungen an vier Turniertagen aus dem gesamten Rheinland anreisen werden. Darunter sind auch zwei junge Amazonen aus dem KPSV Neuss, die ihre Titel aus 2011 verteidigen wollen.

Zum einen Juliette Piotrowski. Die Kaarsterin wurde 2011 Meisterin in der Junioren-Dressur (16 bis 18 Jahre), dieses Mal tritt sie altersbedingt bei den Jungen Reitern (19 bis 21 Jahre) an — und ist als Europameisterschafts-Reserve mit ihren Pferden Flick-Flack und Dornfelder haushohe Titelfavoritin. "Ich will natürlich angreifen", verspricht die 18-Jährige.

Das wird auch Daniela Theelen (RC Gut Neuhaus), die vergangenes Jahr den Junioren-Titel im Springen gewann und ab morgen wieder mit ihrer Stute Dorgia auf Titeljagd im Parcours gehen wird. Sie trifft unter anderem auf Yanick Schleypen (Neuss-Grefrather RC) und Celine Tillmann (RC Gut Neuhaus), die altersbedingt vom Pony- in den Großpferdesattel umstieg und zum ersten Mal bei den Junioren startet. Bei den "Großen" werden Frederic Tillmann (RC Gut Neuhaus) und Franziska Scharrer (RV Torfgrafen Bergerhof) um die grün-weiße Meisterschärpe reiten.

Scharrer sattelt den sprunggewaltigen Schimmelwallach Coragioso. Ihr Primärziel: das Finale am Sonntag erreichen. Tillmann holte bereits mehrfach Medaillen, doch ein Titel fehlt ihm noch in seiner Sammlung. "Mal sehen, was da dieses Mal drin ist", ist der 32-Jährige optimistisch.

In der Dressur sind mit Tim Keersmaekers und Heiner Schiergen zwei Reiter in der höchsten Klasse dabei — sie treffen allerdings auf berühmte Konkurrenz: Isabell Werth hat sich mit ihrem derzeit besten Pferd El Santo NRW für Grand Prix und Spezial nachgemeldet. Titelchancen hat auch Saskia Schneppenheim (FK Dressur im KPSV Neuss): Die Schülerin trainiert bei Claudia Haller, gewann im Mai auf Dow Jones das Hamburger Pony-Derby.

Titelaspiraten sind auch die Voltigierer vom Nixhof. Das Team vom RSV Neuss-Grimlinghausen hat das EM-Ticket in der Tasche und kann in Langenfeld befreit zur Titelverteidigung in den Zirkel laufen. Pauline Riedl wird zudem im Einzel auf Medaillenjagd gehen. "Es wird sicher die ein oder andere Medaille für uns geben", ist sich KPSV-Vorsitzender Lutz Bartsch sicher.

Info Alles zu den Rheinischen Meisterschaften ist unter www.rheinische-meisterschaften.de online abrufbar.

(NGZ/rl)