Schützenfest: Thronwechsel in Gierath-Gubberath

Schützenfest : Thronwechsel in Gierath-Gubberath

Gierath/Gubberath (S.M.) Um Punkt 21.18 Uhr hatte Präsident Karlheinz Engels den "zuginternen" Amtswechsel vollzogen: Ralf und Birgit Eberle sind das neue Königspaar des Bürgerschützenvereins (BSV), während der Jägerzug "Wildruf 1977", dem auch ihre Vorgänger Uwe und Birgit Rickal angehören, weiterhin Königszug bleibt.

Gierath/Gubberath (S.M.) Um Punkt 21.18 Uhr hatte Präsident Karlheinz Engels den "zuginternen" Amtswechsel vollzogen: Ralf und Birgit Eberle sind das neue Königspaar des Bürgerschützenvereins (BSV), während der Jägerzug "Wildruf 1977", dem auch ihre Vorgänger Uwe und Birgit Rickal angehören, weiterhin Königszug bleibt.

Der 46-jährige Ralf Eberle ist gebürtiger Gierather. Der gelernte Energieanlagen-Elektroniker ist als Systemadministrator bei RWE Power tätig. Seit mittlerweile 15 Jahren ist er begeisterter Motorradfahrer. Darüber hinaus ist Tischtennis das große Hobby von Ralf Eberle, wobei er hier vor 28 Jahren auch seine Frau Birgit kennen gelernt hat. Die beiden sind seit 22 Jahren verheiratet, wobei zur königlichen Familie auch die Töchter Julia und Lisa gehören.

Auch Birgit Eberle entstammt einer alteingesessenen Gierather Familie. Beruflich bewährt sie sich seit Jahren in einer "Männerdomäne", dem Einkauf im Stahlhandel. Neben der Leidenschaft fürs Tischtennis ist die Königin auch ansonsten sehr sportlich und widmet sich etwa dem Walken. Darüber hinaus ist sie im Karneval aktiv.

"Harmonie" ist dem Präsidenten zufolge das Hauptbedürfnis der neuen Königin. "Sie tanzt gern — und er nur, wenn er muss", brachte Engels einen der Punkte zur Sprache, bei dem das Königspaar nicht immer gleiche Interessen verfolgt. Diesmal war der Gang auf die Tanzfläche für Ralf Eberle ein "Muss", folgte doch der Ehrentanz nur wenige Minuten nach der Krönung.

Dem bisherigen Königspaar Uwe und Birgit Rickal hatte der Präsident zuvor attestiert, sich seinen Platz "in der Hall of Fame" des BSV redlich verdient zu haben: "Ihr habt Eure Sache sehr gut gemacht und den Verein würdig vertreten. Uwe und Birgit Rickal seien sich bei ihren Repräsentationsverpflichtungen "treu geblieben" und hätten "ihren eigenen Stil beibehalten", erklärte Engels. Das Regierungsjahr seien die beiden getreu dem Motto der Königin — "Wenn schon, dann richtig" — angegangen, so der BSV-Präsident. Neben seinem Engagement für das "Regiment auf Rädern" habe Uwe Rickal auch durch die Stiftung einer neuen Kette für den Edelknabenkönig ein Zeichen gesetzt, hob Engels hervor.

Uwe Rickal sprach von einem "wunderschönen Fest" als Krönung des Königsjahrs. Sein Dank galt allen, die zum Gelingen der Regentschaft beigetragen haben.

(RP)
Mehr von RP ONLINE