1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

TG Stürzelberg schlägt Regionalliga-Absteiger BG Kamp-Lintfort 78:70.

Basketball : Stürzelberg schlägt Regionalliga-Absteiger

Der Neuling in der 2. Basketball-Regionalliga gewinnt zu Hause gegen die BG Kamp-Lintfort mit 78:70.

Im Hinspiel hatte es noch eine Tracht Prügel gesetzt (54:70), doch mittlerweile ist der Aufsteiger TG Stürzelberg in der 2. Basketball-Regionalliga angekommen. Folglich schlugen die Schützlinge von Trainer Lukas Solf die nach zuletzt starken Ergebnissen höher eingeschätzte BG Kamp-Lintfort vor heimischem Publikum mit 78:70 (Halbzeit 43:35). In Minute sechs übernahm der Neuling die Führung und gab sie bis zum Schluss nicht mehr ab. Nach einem herausragenden dritten Viertel (23:10) lagen die Gastgeber zu Beginn des Schlussdurchgangs mit 68:45 (31.) vorne und machten sich sogar schon Gedanken über den direkten Vergleich. „Doch dann hat Kamp-Lintfort richtig Druck gemacht“, sagte Solf, der froh war, „dass wir uns in den drei ersten Vierteln einen komfortablen Vorsprung erspielt hatten.“ Ähnlich sah das sein Trainerkollege Tobias Liebke: „Die erste Halbzeit war ausschlaggebend, Stürzelberg hat das da einfach sehr gut gemacht.“ Die Bestnoten verteilte der Stürzelberger Coach diesmal an Adrian Corley, Patrick Haupt und ‎Björn Missbach, „die das im dritten Viertel zu dritt super gemacht haben.“ Haupt, lobte Solf, habe gezeigt, das er in seinem schon recht fortgeschrittenen (Basketball-)Alter noch Impulse setzen könne, Missbach in der Rolle des früh foulbelasteten Centers Jo Lange überzeugt.

   Mit jetzt 8:8 Punkten ist die TGS Tabellensechste und sollte sich damit, findet Solf, endgültig ins Mittelfeld orientieren. „Alles andere wäre in meinen Augen irgendwie falsch und unauthentisch. Das sind dann nur noch Floskeln.“ Nach der Karnevalspause geht’s am 29. Januar zum Barmer TV.

Für Stürzelberg spielten: Alt (17), Lange (14), Schermeng, Terlecki (je 13), Neubert, Haupt (je 6), Missbach (4), Corley (3), Weyer (2), Breuer; für die leicht ersatzgeschwächt angetretenen Gastgeber trafen am häufigsten: Mellmann (24), Peltz (13), Feige (12), Juskovic (10).