1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Tischtennis: TG Neuss will vor allem Spaß haben

Tischtennis : TG Neuss will vor allem Spaß haben

Zum zweiten Mal in ihrer Vereinsgeschichte spielt die TG Neuss in der Tischtennis-Regionalliga. Weil es aufgrund einer Ligenreform in dieser Saison einen vermehrten Abstieg gibt, dürfte das Unterfangen Klassenverbleib noch schwerer zu bewerkstelligen sein als bei der Premiere vor sieben Jahren

Für die TG Neuss beginnt an diesem Samstag das Abenteuer Regionalliga. Wie schon in der Saison 2005/06 gehen die Quirinusstädter als krasser Außenseiter an den Start. Damals verpassten sie als Aufsteiger den Klassenerhalt. Dieses Mal dürfte es noch schwerer werden. Der Grund ist eine Ligenreform, die dafür sorgt, dass für den Klassenverbleib ein Platz unter den ersten Sechs vonnöten ist, da es in Zukunft nur noch zwei statt drei Oberligen in Westdeutschland geben soll. Außerdem werden zukünftig in der Regionalliga neben den WTTV-Teams auch Mannschaften aus Hessen spielen.

TG-Kapitän Bernd Forelle lässt sich angesichts dieser fast aussichtslosen Ausgangslage nicht aus der Ruhe bringen: "Wir sind super froh, dass wir mit einer tollen Leistung den Aufstieg geschafft haben. Jetzt wollen wir uns dafür belohnen und die Auftritte in der Regionalliga genießen. Der Spaß steht bei uns immer noch im Vordergrund."

Wer Forelle kennt, weiß aber auch, dass er mit seinem Team versuchen wird, das Maximale herauszuholen: "Wir sind alle ehrgeizig und fit und wollen schon das eine oder andere Team ärgern." Neu finden müssen sich die Neusser nicht. Das Team geht in der Formation Sebastian Schwarz, Ran Wei, Guido Schmitz, Stephan König, Bernd Forelle und Frank Kainz exakt mit den Leuten an den Start, die für den Aufstieg gesorgt haben. Auch Ken-Julian Oberließen, der in der vergangenen Saison einen Kreuzbandriss erlitt, steht schon wieder am Trainings-Tisch und soll im Laufe der Saison auch eingesetzt werden.

Zum Saisonstart am Samstag (18.30 Uhr, Sporthalle Lindnerstraße in Oberhausen) treffen die Neusser ausgerechnet auf den SC Buschhausen. Die Mannschaft, mit der sich die TG-Sechs bis zum letzten Spieltag ein Kopf-an-Kopf-Rennen in der Oberliga geliefert hatte und an dessen Ende die Neusser bei identischem Punkt- und Spielverhältnis mit 16 Sätzen vorne lagen. Buschhausen hat den Sprung in die höhere Liga dann über die Relegation geschafft, ist jetzt aber für Bernd Forelle der Favorit: "Die haben sich mit Christian Strack an Position Eins noch einmal ordentlich verstärkt, ein Unentschieden wäre da schon ein großer Erfolg für uns", so Forelle, der vor seiner ersten Regionalliga-Saison steht.

Den zu erwartenden Trubel in der Halle sind die TG´ler schon aus dem Vorjahr gewöhnt. Beim Gipfeltreffen waren 200 Zuschauer anwesend. Als Meisterschaftsfavoriten tippt Bernd Forelle den SV Brackwede und den TuS Xanten. Konkurrenten im Abstiegskampf sind für ihn vor allem TTC Brühl-Vochem und TTS Detmold.

(rust)