Basketball: TG Neuss trumpft leidenschaftlich auf

Basketball : TG Neuss trumpft leidenschaftlich auf

Nach famoser Leistung schlägt der Basketball-Zweitligist im Rheinderby den körperlich eindeutig überlegenen Play-off-Kandidaten BBZ Opladen deutlich mit 61:49. Kita Waller, Liz Horton (je 13) und Paulina Körner (12) punkten zweistellig.

Es ist vollbracht. Zum ersten Mal in dieser Saison haben die Zweitliga-Basketballerinnen der TG Neuss einen in der Tabelle vor ihnen platzierten Konkurrenten geschlagen. Ausgerechnet im Rheinderby gegen den Aufstiegsaspiranten BBZ Opladen gelang den Gastgeberinnen ein überzeugender 61:49-Erfolg (Halbzeit 25:24).

Dabei waren die Gäste, die das Hinspiel noch mit 70:50 gewonnen hatten, als klarer Favorit ins Lokalduell gegangen. Sicher, in Neuss hatte es für die Schützlinge von Trainerin Birgit Kunel zuletzt wenig zu holen gegeben, doch alleine die physische Präsenz der Mannschaft wirkt erdrückend: In der Startformation standen in Mareike Nettersheim (1,86 Meter), Elke Henning (1,85) und Leonie Prudent (1,81) drei Spielerinnen mit Gardemaß, von der Bank kamen in Karolina Krabbe und Julia Krause (beide 1,95 Meter) zwei weitere Gigantinnen. Kein wirklich angenehmer Rivale für ein Team, das ohne echten Center auskommen muss. Trotzdem stellte Jana Heinrich (1,88 Meter) nach dem Coup fröhlich fest: "Das hat mal richtig Spaß gemacht."

Zunächst jedoch schien die Partie den aus dem Hinspiel bekannten Verlauf zu nehmen: Opladen dominierte am Brett, den Neusserinnen war der Respekt überdeutlich anzumerken. "Ist doch klar, dass jede sofort an die Partie in Opladen gedacht hat", bestätigte TG-Trainerin Janina Pils. Ihre zittrigen Mädels vergaben Chance um Chance (2/8 Würfe aus der Nahdistanz, 4/18 insgesamt) - erst nach 3:02 Minuten gelang Liz Horton der erste Korb (2:4) - und lagen folglich nach dem ersten Viertel mit 9:16 zurück.

Dann jedoch ging ein Ruck durch die Mannschaft. Zu spüren war der vor allem in der Defensive. Paulina Körner legte im Verbund mit der ungemein wertvollen Miriam Boulkheir und Hannah Wischnitzki, die nach mehr als sechswöchiger Pause ein starkes Comeback hinlegte, Opladens Aufbau lahm, unter den Körben bearbeitete besonders Kita Waller, aber auch Liz Horton nun immer wirkungsvoller Nettersheim & Co. Schon das zweite Viertel ging mit 16:8 an Neuss. Diese unfassbar leidenschaftliche und effektive Defensivarbeit setzte Opladens Riesinnen sichtlich zu. Der dritte Abschnitt verlief noch ausgeglichen (13:12 für die TG), doch dann fraßen die von Paulina Körner (zwölf Punkte) und Kita Waller, die mit 13 Zählern und zehn Rebounds mal wieder ein Double-Double auflegte, angeführten TG-Kriegerinnen ihre nun auch ausgepumpten Widersacherinnen förmlich auf. Opladen verlor den Glauben an die eigene Stärke, büßte sogar die Dominanz am Brett ein. Alleine im mit 23:13 gewonnenen Schlussviertel sicherten sich die Neusserinnen sechs Offensivrebounds. Mit 17 Ballgewinnen (fünf im letzten Viertel) zermürbten sie ihre Gegnerinnen auch psychisch. Spätestens als Kita Waller zum 50:40 (36.) traf, war Opladen geschlagen.

Janina Pils fühlte sich bestätigt: "Ich habe immer gesagt, dass wir in dieser Liga jede Mannschaft schlagen können." Die Bestnote verteilte sie wiederum an ihre Aufbauspielerin Paulina Körner, positiv bewertet wissen wollte sie jedoch auch die Vorstellung von Liz Horton (13 Punkte): "Sie hat das gezeigt, was ich von ihr in jedem Training sehe."

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE