Tischtennis-Regionalliga TG Ness rückt erst mal auf den zweiten Tabellenplatz

Neuss · Turngemeinde hat ein heimischen Tischen Mühe gegen die Hessen. Die unter den Umständen bestmögliche Besetzung hat sich für die Quirinusstädter ausgezahlt.

Marc Rode von der TG Neuss.

Marc Rode von der TG Neuss.

Foto: TG Neuss

Durch den knappen 6:4-Erfolg gegen die abstiegsbedrohte TG Obertshausen aus Hessen bewahrt die TG Neuss ihre Chancen, weiter im Rennen um die Topplatzierungen in der Westgruppe der Tischtennis-Regionalliga mitzumischen. Da die Konkurrenz Federn gelassen hat oder noch Spiele nachholen muss, rücken die Quirinusstädter vorübergehend sogar auf den zweiten Platz vor.

„Es war ganz wichtig, dass wir dieses Spiel mit der bestmöglichen Aufstellung angegangen sind“, sagte TG-Kapitän Tom Heiße. Durch den Ausfall von Julian Röttgen hatte Marc Rode zugesagt, der normalerweise nur zum Einsatz kommt, wenn Jochen Lang nicht mitspielt. Wie notwendig es war, dass sowohl Lang im Spitzenpaarkreuz als auch Rode, der dadurch unten spielen durfte, mit dabei waren, zeigte sich in den Ergebnissen. Zusammen waren beide an fünf der sechs Neusser Zähler beteiligt. Jochen Lang glänzte mit zwei Einzelsiegen gegen Topmann Thorsten Mähner (3:1) und die Obertshausener Nummer zwei Philipp Hoffmann (3:0). Marc Rode blieb komplett ungeschlagen. Zunächst siegte er im Doppel an der Seite von Tom Heiße in drei Sätzen gegen Omar Allam und Thomas Hartmann. Im Einzel an Position drei gewann er zunächst in einer engen Partie im fünften Satz mit 11:8 gegen Thomas Hartmann, setzte sich auch in seiner zweiten Partie gegen Omar Allam in vier Sätzen durch und brachte sein Team mit 5:4 in Führung. Markus Knoben, der in seinem ersten Einzel gegen Allam im fünften Satz den Kürzeren zog, sorgte im Anschluss mit seinem 3:0-Erfog gegen Hartmann für den 6:4-Endstand.

Für Tom Heiße lief es im Einzel dieses Mal nicht so rund, er verlor beide Einzel. „Abgesehen von mir, haben alle eine sehr starke Leistung gebracht und zum Glück haben wir die zwei Punkte in Neuss behalten“, sagte Heiße selbstkritisch. Da der 1. FC Köln II überraschend gegen den Abstiegskandidaten VfR Fehlheim einen Punkt abgegeben hat, Waldniel spielfrei hatte und Borussia Dortmund II in Jülich verlor, hat sich die Tabellensituation für die TG weiter verbessert.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort