Lokalsport: TG Neuss lässt sich nicht beirren

Lokalsport: TG Neuss lässt sich nicht beirren

Tischtennis-Oberliga: DJK Holzbüttgen patzt gegen Velbert im Schlussdoppel.

Die TG Neuss lässt derzeit in der Tischtennis-Oberliga nichts anbrennen und schreitet auf dem Weg in die Regionalliga von Sieg zu Sieg. Beim abstiegsgefährdeten TTV Ronsdorf konnten es sich die Quirinusstädter sogar leisten, ohne ihren Spitzenspieler Illia Barbolin aufzulaufen. Am Ende reichte es trotzdem zu einem deutlichen 9:2-Erfolg.

"Der Sieg war zu keinem Zeitpunkt gefährdet. Illia war für dieses Spiel nicht eingeplant", fasste Topspieler Michael Servaty die Ereignisse kurz und bündig zusammen. Damit führt das TG-Sextett die Tabelle weiter mit 22:0 Punkten an. In Ronsdorf brachten drei gewonnene Doppel von Servaty/Schwarz, Lang/Lenzen und Wei/Hoheisel den Primus schnell auf Kurs. Im Spitzenpaarkreuz musste sich dann Jochen Lang, der an Position zwei aufgerückt war, gegen den Ronsdorfer Michael Holt im Entscheidungssatz mit 11:9 geschlagen geben.

Die zweite Niederlage musste Ran Wei einstecken, der in der Mitte gegen Justin Donelly in vier Sätzen unterlag. Michael Servaty war der einzige TG-Akteur, der im Einzel zweimal erfolgreich war. Er gewann sowohl gegen Michael Höhl als auch gegen Michael Holt problemlos ohne Satzverlust. Die weiteren Punkte erspielten Sebastian Schwarz (3:0 gegen Marc Wolter), Dejan Hoheisel (3:2 gegen Sebastian Luckey), Jonas Lenzen (3:0 gegen Wolfgang Luckey) und Jochen Lang (3:0 gegen Michael Höhl). Auf Ronsdorfer Seite fehlte Spitzenspieler Guohui Wan, wodurch den Quirinusstädtern der Auswärtssieg noch einmal deutlich erleichtert wurde.

  • Lokalsport : Tischtennis: DJK Holzbüttgen muss an Karneval 'ran

Die DJK Holzbüttgen wurde erneut für eine gute Leistung nicht belohnt. Gegen die in Bestbesetzung angetretene Zweitvertretung von Union Velbert unterlagen die Kaarster erst nach dem Schlussdoppel mit 7:9. Erneut mussten sich Yang Li und Jan Medina im letzten Spiel des Tages geschlagen geben. "Das ist schon megabitter. Leider haben wir immer ein, zwei Ausfälle im Team, deshalb reicht es am Ende nicht zu mehr", sagte Kapitän Joachim Beumers, der dabei dieses Mal seine eigenen Leistungen und die von Yang Li ansprach. Während Jan Medina erneut eine starke Partie ablieferte und im Spitzenpaarkreuz gegen Stepanek und Köchling zwei knappe Siege holte, ging Li genauso leer aus wie Beumers in der Mitte. Erschwerend kam für die Kaarster hinzu, dass Routinier Stefan Vollmert kurzfristig wegen einer Grippe ausfiel. Für ihn sprang Sascha Lünebach aus dem Landesliga-Team ein, da die Zweitvertretung der Kaarster zeitgleich in Hürth unterwegs war. Lünebach machte seine Sache gut und gewann überraschend beim Stand von 6:8 gegen den Velberter Routinier Rainer Jungblut.

Zu Beginn konnten nur Yang Li und Jan Medina ein Eingangsdoppel gewinnen. In der Mitte steuerte Nicolas Kasper einen Zähler gegen Jens Berkenkamp bei und im unteren Paarkreuz überzeugte Vincent Arsand mit zwei Siegen gegen Rainer Jungblut (3:1) und Marvin Dietz (3:2). In der Tabelle bleibt die Situation angespannt für die Kaarster. Mit 9:15-Zählern liegt das DJK-Sextett einen Punkt vor dem Abstiegs-Relegationsplatz, auf dem sich derzeit der TTV Ronsdorf befindet.

(-rust)