1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Lokalsport: TG Neuss Junior Tigers feiern Platz eins

Lokalsport : TG Neuss Junior Tigers feiern Platz eins

Mit dem 102:63-Erfolg über Osnabrück schließen die U17-Basketballerinnen die Bundesliga-Hinrunde ungeschlagen ab.

Main Sharks Würzburg, Dragons Rhöndorf und Girls Baskets Braunschweig-Wolfenbüttel - nicht unbedingt die schlechteste Gesellschaft für die U17-Basketballerinnen der TG Neuss Junior Tigers. Diese vier Mannschaften gehen in der WNBL (Weibliche Nachwuchs-Basketball-Bundesliga) als ungeschlagene Tabellenführer ihrer jeweiligen Gruppe in den Dezember. Die Tigers schlossen die bislang so erfolgreich verlaufene Hinrunde am Sonntagmorgen mit einem deutlichen 102:63-Erfolg (Halbzeit 46:33) über die OSC Junior Panthers ab.

Der recht frühe Spielbeginn (10 Uhr) stresste wider Erwarten die Gastgeberinnen deutlich mehr als den Kontrahenten aus Osnabrück. Erst als Trainer Dragan Ciric in der sechsten Minute (10:11) personell umstellte, schüttelte der Spitzenreiter seine Müdigkeit allmählich ab. Die Bestnoten verdienten sich in dieser Phase Jana Gotthardt, die in der Defensive ganze Arbeit leistete, und Pia Bassarak, deren starke Reboundarbeit am offensiven Brett ihrem Team viele zweite und dritte Wurfmöglichkeiten eröffnete. Das erste Viertel ging darum doch noch klar mit 26:14 an Neuss. Richtig im Spiel angekommen waren die sichtlich bemühten Tigers freilich immer noch nicht. Das zeigte sich im zweiten Abschnitt (20:19), in dem sich der Tabellenvierte aus Niedersachsen vor allem auf seine Topscorer Emma Eichmeyer, für die am Ende 18 Punkte zu notieren waren, Kira Dölle (15) und Marie Ovelgönne (13) verlassen konnte.

  • Lokalsport : Basketball: Neuss Tigers gehen auf dem Zahnfleisch
  • Lokalsport : Tigers lassen sich derbe vorführen
  • Thomas Becker bei seiner letzten Teilnahme
    Thomas Becker vom WSC Bayer Dormagen : Medaillengewinner sieht Olympia kritisch

Der komfortable Vorsprung zur Halbzeitpause vermochte den Neusser Coach nicht zu täuschen: "Mit unserer Leistung in den ersten beiden Vierteln konnten wir, abgesehen von den letzten vier Minuten des ersten Viertels mit einigen schönen Fastbreaks, überhaupt nicht zufrieden sein."

Für die Initialzündung sorgte zu Beginn des dritten Viertels Jugend-Nationalspielerin Karo Tzokov mit einem ihrer insgesamt vier erfolgreichen Versuche von jenseits der Drei-Punkte-Linie. Diese zehn Minuten gingen mit 28:15 an die nun konzentriertere Turngemeinde, die damit schon vor dem Schlussdurchgang entscheidend mit 74:48 vorne lag. Ayla Faber beseitige mit ihrem "Dreier" zum Start letzte Zweifel, in der Folge hatten die von Juliane Höhne trainierten Panthers den Tigers auch körperlich nichts mehr entgegenzusetzen. Ganz überzeugt war Ciric indes nicht: "In der zweiten Hälfte haben wir uns besser präsentiert. Optimal war das aber immer noch nicht. Profitiert haben wir hier insbesondere von unserer Dominanz unter den Körben." Am Sonntag (12 Uhr) wartet im Topspiel der Deutsche Meister Herner TC.

TG Tigers: Bassarak (6), Behnke (16), Lea Brückner (5), Linda Brückner, Faber (18)), Gotthardt (3), Kopsidis (4), Ollig (12), Tenbrock (5), Tzokov (23), Vogt (2), Yilmaz (8).

(NGZ)