Tischtennis TG Neuss ist personell arg gebeutelt

Rhein-Kreis · Beim Tischtennis-Oberligisten hat die Grippewelle in voller Stärke zugeschlagen, so dass er Tabellenführer Rot-Gold Porz geschwächt entgegentritt. Die DJK Holzbüttgen kann derweil in Jülich den Klassenverbleib schon perfekt machen.

 Schaut nachdenklich auf das Duell mit dem Tabellenführer Rot-Gold-Porz: Bernd Forelle, Mannschaftskapitän der TG Neuss.

Schaut nachdenklich auf das Duell mit dem Tabellenführer Rot-Gold-Porz: Bernd Forelle, Mannschaftskapitän der TG Neuss.

Foto: A. Woitschützke

Vor Saisonbeginn wurden in der Tischtennis-Oberliga der Herren der TTC Rot-Gold Porz und die TG Neuss als die Topfavoriten auf den Meistertitel genannt. Demnach wäre der kommende Spieltag eigentlich ein ganz besonderer gewesen. Aber vor dem Duell der beiden Teams gegeneinander sieht die Realität anders aus. Während die Kölner die Erwartungen erfüllt haben und an der Spitze der Tabelle stehen, kämpfen die Neusser noch um den Klassenerhalt.

Nicht nur aus diesem Grund steht die Begegnung am Samstag (18.30 Uhr, Sporthalle der Maximilian-Kolbe-Schule, Bergheimer Straße) jetzt unter einem anderen Stern. Die Neusser haben nämlich seit dem Einsetzen der Grippewelle und dem damit verbundenen Ausfall von Sebastian Schwarz sowie Frank Kainz noch ein viel gravierenderes Problem.

"Das Spiel am Wochenende steht noch völlig im Unklaren. Es ist noch nicht abzusehen, ob Sebastian und Frank spielen können, Ran Wei und Sascha Porschen können nicht", sorgt sich TG-Kapitän Bernd Forelle, der unter diesen Voraussetzungen die Ziele für das Duell mit den Porzern niedrig ansetzt: "Wir müssen nicht punkten, wollen aber versuchen, einen Punkt in Neuss zu behalten", so Forelle. Die Gäste aus der Domstadt reisen mit breiter Brust an. Durch den 9:6-Sieg gegen Süchteln haben sie sich einen komfortablen Drei-Punkte-Vorsprung erspielt und sind jetzt der Topfavorit auf den Titel.

In Thomas Pellny (Position 1, 16:7), Dennis Fischer (Position 3, 19:3), Marcel Sitran (Position 4, 14:8), Simon Eberhardt (Position 5, 18:3) und Andreas Bahr (Position 6, 15:4) weisen gleich fünf Spieler der Kölner Spitzenwerte auf. Dazu agiert an Position zwei Thomas Roßkopf. Der Bruder des deutschen Bundestrainers Jörg Roßkopf ist schon lange im Geschäft und immer für einen Sieg gut.

Auch die DJK Holzbüttgen braucht noch den einen oder anderen Punkt, um sich endgültig den Verbleib in der Oberliga zu sichern. Unter Umständen genügt ihr sogar schon ein Sieg am Samstag (18.30 Uhr, GGS Nord, Berliner Straße in Jülich) bei der Zweitvertretung des TTC indeland Jülich, um dieses Ziel zu erreichen: "Im Hinspiel haben wir 9:0 gewonnen. Wir werden wieder alle Mann an Bord haben, von daher sind wir Favorit. Mit einem Sieg können wir uns weiter Luft verschaffen und dem Ziel Klassenerhalt einen großen Schritt näher kommen", meint DJK-Kapitän Joachim Beumers. Jülich ist derzeit Vorletzter und steht als Absteiger in die NRW-Liga bereits fest.

Auch der TTC Blau-Weiss Grevenbroich plant bereits für diese neue Spielklasse, die ab der Saison 2015/16 eingeführt wird. Der kommende Gegner benötigt dagegen noch jeden Punkt, um ein weiteres Jahr in der Oberliga spielen zu können. Am Samstag (18.30 Uhr, Turnhalle der Realschule Bergheimer Straße) empfangen die Schloss-Städter den 1. FC Köln II. Das Team aus der Domstadt scheint den Ernst der Lage erkannt zu haben und setzt in der Rückrunde verstärkt seinen Spitzenspieler Florian Wagner ein, der in der Vorrunde nur eine Partie mitgemacht hat.

"Wir gehen davon aus, dass er auch gegen uns dabei ist", glaubt BW-Kapitän Janos Pigerl. "Sollte sich dies bewahrheiten, dann müssen wir uns auf eine klare Niederlage einstellen", fügt Pigerl hinzu, der dennoch mit seinem Team morgen Abend so gut wie möglich dagegen halten will. Im Hinspiel überraschten die Blau-Weißen mit einem Remis in Köln.

(-rust)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort