Lokalsport: TG Neuss bleibt weiter ohne Punktverlust

Lokalsport: TG Neuss bleibt weiter ohne Punktverlust

Tischtennis-Oberliga: Holzbüttgen droht nach Ronsdorfer Überraschungssieg die Abstiegsrelegation.

Eine Woche nach dem glücklichen Punktgewinn in Ronsdorf musste die DJK Holzbüttgen einen herben Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt in der Tischtennis-Oberliga hinnehmen.

Dabei sorgte nicht unbedingt die einkalkulierte Niederlage beim Tabellenzweiten TTC Rot-Gold Porz für Ernüchterung, sondern vielmehr der überraschende 9:3-Auswärtssieg des Mitkonkurrenten TTV Ronsdorf beim 1. FC Köln. Dadurch sind die Wuppertaler in der Tabelle an den Kaarstern vorbeigezogen. Da beide Teams ein ähnliches Restprogramm absolvieren müssen, haben die Kaarster derzeit die schlechteren Karten und müssen mit einer Verlängerung der Saison rechnen.

In Porz unterlag das DJK-Sextett erwartungsgemäß deutlich mit 2:9. "Wir waren von Beginn an chancenlos", stellte Kapitän Joachim Beumers fest. Nach schnellem 0:5-Rückstand sorgten Vincent Arsand und Stefan Vollmert für die beiden Gegenpunkte. Arsand, der für Nicolas Kasper ins mittlere Paarkreuz rückte, gewann gegen Dennis Fischer mit zwei Bällen Unterschied im Entscheidungssatz. Vollmert hatte keine Mühe, sich in drei Sätzen gegen Ersatzmann Christian Palmberg durchzusetzen. Im Spitzenpaarkreuz konnten Yang Li und Jan Medina gegen Vallot Vainula und Thomas Pellny kein Spiel gewinnen. Auch Joachim Beumers (0:3 gegen Franco Loggia) und Ersatzmann Henrik Cobbers (0:3 gegen Christian Kaltchev) blieben ohne Punktgewinn.

  • Lokalsport : Tischtennis: DJK Holzbüttgen muss an Karneval 'ran

Die TG Neuss nimmt weiter unbeirrt Kurs auf die Meisterschaft. Auch das Ziel, den Titel ohne einen einzigen Gegenzähler zu holen, rückt immer näher. Beim Tabellendritten Borussia Dortmund II gelang den Quirinusstädtern ein ungefährdeter 9:2-Erfolg. Topspieler Michael Servaty war der fleißigste Punktesammler. Er besiegte im Spitzenpaarkreuz sowohl Kirill Fadeev als auch Wencheng Qi in fünf Sätzen und war auch im Eingangsdoppel an der Seite von Illia Barbolin (3:2 gegen Tran Le/Kizilates) erfolgreich.

"Dortmund ist eine absolute Top-Mannschaft. Von daher war es noch einmal wichtig, `fullhouse´ aufzulaufen", sagte Servaty, der betonte, wie eng die einzelnen Partien trotz des deutlichen Gesamtsieges waren. In der Mitte blieben Jochen Lang (17:15 im Entscheidungssatz gegen Marian Maiwald) und Sebastian Schwarz (3:2 gegen Vu Tran Le) ungeschlagen und im unteren Paarkreuz fuhren Ran Wei (3:0 gegen Marvin Maiwald) und Jonas Lenzen (3:1 gegen den Ex-Neusser Kagan Kizilates) zwei Zähler ein. Für den neunten Zähler sorgte das Doppel Schwarz/Wei (3:0 gegen Maiwald/Maiwald). Im Einzel ließ lediglich Illia Barbolin einen Gegenzähler zu. Er musste sich BVB-Spitzenspieler Wencheng Qi in fünf Sätzen geschlagen geben. Den zweiten Zähler gab das Doppel Lang/Lenzen (1:3 gegen Qi/Fadeev) ab.

(-rust)
Mehr von RP ONLINE