Lokalsport: Teutonia will gegen Hockstein Aufstieg perfekt machen

Lokalsport : Teutonia will gegen Hockstein Aufstieg perfekt machen

Am letzten Spieltag hat die Teutonia Kleinenbroich es im eigenen Stadion selber in der Hand, sich den Aufstieg in die Bezirksliga zu sichern. In der Mönchengladbacher Kreisliga A belegen die Teutonen momentan den zweiten Platz, der den direkten Aufstieg bedeuten würde.

Der TDFV Viersen steht bereits als Meister fest, der Kampf um Platz zwei zwischen Kleinenbroich und Neuwerk könnte nochmals spannend werden. Allerdings haben die Teutonen einen Punkt mehr auf dem Konto und somit die deutlich bessere Ausgangssituation: Mit einem Heimsieg gegen Rot-Weiß Hockstein können sie am Sonntag den Aufstieg unter Dach und Fach bringen, unabhängig davon, was der Verfolger macht. "Wie man hört, hat Neuwerk den Hocksteinern eine schöne Prämie in Aussicht gestellt, aber davon lassen wir uns nicht beeindrucken", sagt Trainer Norbert Müller. "Wir rechnen mit einem sehr engagierten Gegner, aber auch wir werden die Partie hochkonzentriert angehen und alles geben, um zu gewinnen."

Der Coach hat sich Hockstein vergangene Woche noch angeguckt: "Wir werden gut eingestellt sein und wissen, worum es geht", so Müller. Auch personell hat er keine Sorgen: Abgesehen von den beiden Langzeitverletzten Jonas Arbeiter und Pascal Juch hat er alle Mann an Board. "Ich hoffe, das Schützenfest vergangene Woche hat nicht allzu viele Spuren hinterlassen", sagt der Coach schmunzelnd.

Auch die Korschenbroicher haben am letzten Spieltag ein Heimspiel: Bereits am Samstag um 16.30 Uhr empfangen sie Concordia Viersen. "Für beide Mannschaften geht es um nichts mehr, da wird es bei den Temperaturen schwierig, die Motivation hoch zu halten", sagt Trainer Andre Dammer. Trotzdem soll wenn möglich ein Sieg zum Abschluss der Saison her: "Natürlich wollen wir die Punkte zu Hause lassen und die zuletzt eher negativen Ergebnisse durch einen Sieg etwas vergessen", so der Coach.

(srh)
Mehr von RP ONLINE