Teutonia Kleinenbroich siegt und bleibt in der Bezirksliga vorne

Fußball : Kleinenbroich siegt und bleibt vorne

Bezirksliga: Teutonia gewinnt 3:1 gegen Viersen, auch Jüchen/Garzweiler bleibt dran.

Für die Bezirksligisten aus dem Rhein-Kreis war es zumindest teilweise ein guter Spieltag: Teutonia Kleinenbroich bleibt dank des 3:1-Sieges gegen den TDFV Viersen an der Tabellenspitze, Jüchen siegte 2:0 in Grefrath und bleibt nur einen Punkt dahinter. Rommerskirchen holte nach dem Trainerwechsel auch drei Punkte. Dormagen besiegte Kaarst, Uedesheim unterlag Dilkrath.

Teutonia Kleinenbroich – TDFV Viersen 3:1 (2:0). Bereits am Freitag legten die Kleinenbroicher vor und sicherten sich weiterhin Platz eins. „Es war das erwartet schwierige Spiel, Viersen hat die Räume sehr eng gemacht und versucht, unser Spiel zu unterbinden“, berichtete Trainer Norbert Müller. Ein Standard brachte die Führung, Christopher Roth köpfte nach einer Ecke zum 1:0 ein (11. Minute), kurz vor der Pause erhöhte Patrick vorn Hüls (38.). „Eigentlich hatten wir dann alles im Griff, kassieren aber nach einem Freistoß den Anschlusstreffer und müssen nochmal mehr tun“, so Müller. Zehn Minuten vor Ende der Partie konnte TDFV-Keeper Ahmet Özün den heranstürmenden Dominik Klouth nur mit einem Foul stoppen und sah die Rote Karte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Jonas Königs zum  entscheidenden 3:1.

SSV Grefrath – VfL Jüchen-Garzweiler 0:2 (0:0). Auch Jüchen sicherte sich den zwölften Sieg und bleibt den Teutonen dicht auf den Fersen. „Grefrath hat uns das Leben schwer gemacht und hätte zur Pause führen können“, sagte Trainer Marcel Winkens. „Im zweiten Durchgang hatten wir das Spiel dann besser im Griff, hatten viele Chancen und haben dann am Ende noch verdient gewonnen.“ Jan Schuchardt traf nach 60 Minuten zum 1:0, David Oliveira erhöhte in der Nachspielzeit.

SG Rommerskirchen/Gilbach – SV Mönchengladbach 2:0 (1:0). Ebenfalls 2:0 siegten die Rommerskirchener unter ihrem neuen Coach Michael Ende und konnten mit dem SV auf Platz zehn gleichziehen. „Es war noch nicht das, wo wir hin wollen, aber besonders in der ersten Hälfte schon ganz ansehnlich“, sagte Ende. Marc Naroska schoss die SG nach vorne (32.), Francesco Sidero sorgte im zweiten Durchgang für die Entscheidung (74.). „Der Gegner hat nach der Pause Druck gemacht, aber wir haben gut verteidigt und konnten den entscheidenden Konter setzen“, so der neue (alte) Coach.

TSV Bayer Dormagen – SG Kaarst 2:0 (1:0). Auch die Dormagener konnten 2:0 gewinnen. „Ein Pflichtsieg in einem nicht so guten Spiel“, sagte Trainer Frank Lambertz. „Der Rasen war schwer zu bespielen, Kaarst hatte keinen guten Tag und wir haben auch nicht das gezeigt, was wir wollten.“ Marius Frassek erzielte das 1:0 (37.), Kevin Buttchereit erhöhte nach der Pause (53.). „Am Ende zählen nur die Punkte, die konnten wir in Dormagen behalten, also Mund abwischen und weitermachen“, so Lambertz. Dormagen schob sich auf den siebten Platz vor, die SG Kaarst behält weiterhin die Rote Laterne.

SV Uedesheim – DJK Fortuna Dilkrath 1:3 (0:1). Der SV verlor im Kellerduell und musste die DJK vorbeilassen. „Ich habe es nicht geschafft, die Mannschaft richtig einzustellen“, sagte Trainer Dalibor Dobras. „Die Niederlage war vermeidbar, aber der Gegner war aggressiver und wollte es mehr.“ Malte Hauenstein traf zum zwischenzeitlichen Ausgleich (66.), aber innerhalb von drei Minuten fing sich der SV zwei weitere Gegentore.

Mehr von RP ONLINE