Tennis: Sijsling gewinnt Kirschbaum International

Tennis: Sijsling feiert die Titelverteidigung in Kaarst

Routinier lässt van de Zandschulp keine Chance. Kirschbaum International zieht nach Meerbusch um.

Das Finale des ITF-Future Turniers im Tespo Sportpark in Kaarst-Büttgen war in diesem Jahr ein kurzes, aber intensives Vergnügen. Der Titelverteidiger Igor Sijsling siegte gegen den 23-jährigen Botic van de Zandschulp in zwei Sätzen mit 6:1, 6:4.

Am Samstag hatte das niederländische Duo noch im Doppelfinale gemeinsam den Titel errungen. Im Endspiel schlugen Sijsling und van de Zandschulp die Deutsch-Englische Partnerschaft zwischen Mats Rosenkranz und Mark Whitehouse mit 2:0 (6:4, 6:4). Im Einzel standen zuvor allerdings noch die Halbfinalpartien an. Sijsling setzte sich gegen den angeschlagenen Tschechen Robin Stanek (Sprunggelenkverletzung) souverän mit 6:3, 6:0 durch. Van de Zandschulp tat sich gegen den letzten verbliebenen Deutschen Mats Rosenkranz deutlich schwerer. Nach einem verloren Tie-Break im ersten Satz zeigte er eine deutliche Leistungssteigerung und sicherte sich mit 6:3 und 6:3 das Ticket für das Finale.

Im Duell der Landsmänner setzte sich dann die Erfahrung durch. Der ehemalige Davis-Cup-Spieler Sijsling zeigte von Beginn an eine souveräne Leistung. Van de Zanschulp brachte im ersten Satz lediglich sein erstes Aufschlagspiel durch und konnte sich beim gegnerischen Aufschlag nicht annähernd Breakchancen erspielen. Sijsling servierte souverän und setzte seinen Gegenüber immer wieder unter Druck. Viel Gegenwehr kam vom 23-Jährigen allerdings auch nicht. Zahlreiche „unforced errors“ führten zu leichten Punktgewinnen und am Ende auch zum schnellen 6:1-Satzgewinn.

Im zweiten Satz zeigte sich das für BW Neuss in der Bundesliga spielende Nachwuchstalent deutlich verbessert. Beinahe hätte es sogar gleich zu einem Break gereicht, doch Sijsling wehrte ab und brachte sein Aufschlagspiel durch. Es sollte die einzige Chance für Van de Zanschulp bleiben. Bis zum Stand von 5:4 für Sijsling holten sich beide ohne Probleme die Spiele bei eigenem Aufschlag, ehe der 31-Jährige frühere Weltklassespieler kurz anzog und sich mit 40:15 das Break und den Sieg sicherte. Sijsling nutzte gleich den ersten Matchball und feierte vor knapp 150 Besuchern in nur 45 Minuten die Titelverteidigung. Besonders der starke Rückhandslice, den er mit optimaler Länge spielte, bereitete seinem Gegner immer wieder Schwierigkeiten. „Ich habe nicht gut gespielt und zu viele Fehler gemacht“, erklärte van de Zandschulp, der mit seiner eigenen Leistung sichtlich unzufrieden war. Sijsling, der nach einer schweren Knieverletzung weiter auf dem zurück zur alten Form ist, sagte: „Ich habe mich richtig wohl gefühlt und bin zufrieden mit meiner Leistung“, und führte weiter aus: „Ich hatte heute ein gutes Positionsspiel an der Linie und habe meinen Aufschlag verbessert.“ Ob Sijlsling, der bereits mehrere Grand Slam Turniere gespielt und damals auch Matches gegen Milos Roanic (Aktuelle Nummer 14 der Welt) oder Jo-Wilfried Tsonga gewonnen hat, wieder zurück in die Weltspitze kommt, ließ er offen: „Wenn mein Körper hält, werde ich noch einige Zeit weiterspielen.“

Turnierveranstalter Marc Raffel war vom Finale begeistert: „Das war eine Visitenkarte für Weltklasse-Tennis in Neuss.“ Das Kirschbaum International wird nach 14 Jahren nun im nächsten Jahr nicht mehr im Tespo Sportpark in Kaarst-Büttgen stattfinden. „Das ist das letzte Jahr im Tespo Sportpark. Wir werden nach Meerbusch umziehen.“ Gespielt wird dann in der neuen Halle in Meerbusch am Eisenbrand. Dort finden bereits im Sommer die Meerbusch-Open statt, die Raffel ebenfalls organisiert.

Mehr von RP ONLINE