1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Team Sportforum siegt in virtueller Radsport-Bundesliga

Radsport : Team Sportforum holt sich Bundesliga-Sieg

Büttgener Radsportler beenden eine virtuelle Rennserie, bei der über ein Computerprogramm authentischen Rennstrecken simuliert wurden, mit zahlreichen Top-Platzierungen. Gestartet worden war die Rennserie nach der Corona-Absage zahlreicher Wettkämpfe.

Ihr Start in der aufgrund der Corona-Krise und der damit verbundenen Absage aller Straßenrennen in Deutschland erstmals ausgetragenen virtuellen Radsport-Bundesliga hat sich für die Fahrer des Team Sportforum gelohnt. Denn nach den fünf Renntagen auf der heimischen Rolle, die über das Computerprogramm Zwift jeweils einen authentischen Radrennkurs simulierten, belegten die Büttgener nicht nur Rang eins in der Teamwertung, sondern brachten im Drittplatzierten Simon Schmitt auch einen Fahrer aus virtuelle Siegerpodest.

Zum Abschluss stand der höchst selektive Kurs der letztjährigen Straßen-Weltmeisterschaft im englischen Yorkshire auf dem Programm der „GCA Liga p/b Müller – Die lila Logistik“. Und der Kurs hielt, was er versprach, denn auf den 42 Kilometern ging es gleich richtig zur Sache. Nach knapp 15 Rennkilometern gelang es einer 25-köpfigen Spitzengruppe, sich entscheidend vom restlichen Fahrerfeld zu lösen.

Mit dabei in Simon Schmitt, Luke Derksen und Felix Happke auch drei Fahrer des Sportforums. Fluchtversuche während des restlichen Rennverlaufs gab es zwar wiederholt, doch stets wurden die ausgerissenen Fahrer eingefangen, so dass es am Ende zu einem Mssensprint kam.

In dem verpasste Simon Schmitt als Fünfter zwar knapp das Treppchen, die dabei erzielten Punkte reichten aber, um sich von Platz fünf auf Rang drei im Gesamtklassement zu schieben, das er außerdem als bester U23-Fahrer beendet. Felix Happke und Luke Derksen belegten die Plätze 13 und 16, Volker Bolte kam auf Rang 29 ins Ziel. Im Gesamtklassement ergab das die Plätze neun und 13 für Bolte und Derksen.

In der Teamwertung verpassten die Büttgener nur um drei Punkte den erneuten Tagessieg. Doch Rang drei reichte, um den Platz an der Tabellenspitze zu behaupten – am Ende mit dem beeindruckenden Vorsprung von 23 Punkten auf das luxemburgische Leopard Pro Cycling Team.

Das Continental Team BikeAid belegte Rang drei. Danach gönnten der sportliche Leiter Jonathan Plag und Teammanager Lars Witte ihren Fahrern erst einmal eine Woche der Regeneration, ehe der Bund Deutscher Radfahrer den virtuellen Rennbetrieb mit einigen Eintagesrennen (ohne Gesamtwertung) fortsetzt.