1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

TC BW Neuss: Weg frei für Start der Tennis-Bundesliga am 4. Juli

Tennis : Weg frei für Start der Bundesliga am 4. Juli

Stand heute kann der TC Blau-Weiß Neuss zum Auftakt gegen den Gladbacher HTC 600 Zuschauer auf die Tennisanlage an der Jahnstraße lassen.

In schwierigen Zeiten ist die Rückkehr zum Alltag schon etwas ganz Besonderes. Dass er und Clinton Thomson sich beim TC BW Neuss nun wieder mehr auf ihre Kernaufgaben konzentrieren können, macht Teamchef Marius Zay froh. „Viele Dinge, auch was die Corona-Zahlen anbelangt, entwickeln sich in die richtige Richtung.“ Darum spricht im Moment nichts dagegen, dass die Tennis-Bundesliga nach einjähriger Zwangspause am 4. Juli in die Saison startet.

Das schien zuletzt – trotz fallender Coronavirus-Inzidenzen – wieder mehr als fraglich, sollen doch der Rochusclub Düsseldorf, TSV 1860 Rosenheim, TuS Sennelager und der Kölner THC Stadion Rot-Weiss starke Bedenken angemeldet haben. Doch inzwischen hat der Deutsche Tennis-Bund (DTB) ganz offensichtlich Tacheles geredet. Überzeugend war dabei sicherlich auch der Hinweis auf die bei einem nachträglichen Rückzug drohenden Sanktionen: Zwangsabstieg in die Regionalliga und 25.000 Euro Geldstrafe. Das überzeugte alle Zweifler. Auch Zay freut, „dass gespielt wird“ – und er betont: „Neuss ist Bundesliga-Standort!“

  • Jan Mausberg, Kapitän des HTC SW
    Hockey : HTC SW Neuss meldet sich mit Sieg aus Pause zurück
  • Fertig – die neue Photovoltaik-Anlage der
    Klimaschutz in Neuss : Stadtwerke Neuss errichten weitere Photovoltaik-Anlage
  • Die Sportanlage des Elmpter Tennis-Clubs soll
    Sanierung der Tennisanlage geplant : Elmpter Tennis-Club erhält rund 87.000 Euro

Damit steigt sein Arbeitspensum vor allem „in punc­to Akquise, denn im Gegensatz zu einigen Konkurrenten haben wir keinen großen Mäzen, sondern sind auf viele Partner angewiesen“, sagt er. Und die hätten zum Teil abgewartet, ob die Liga überhaupt den Spielbetrieb aufnimmt. „Außerdem haben wir uns einfach nicht getraut, Firmen anzusprechen, deren Leute in Kurzarbeit sind“, räumt der Teamchef ein. „Das ist ein schmaler Grat, da ist auch Sensibilität gefragt.“ Stand heute sieht es so aus, als könne Blau-Weiß im ersten Heimspiel gegen den Gladbacher HTC mit einer Auslastung von 20 Prozent rechnen. Damit dürften 600 Zuschauer auf die BW-Anlage im Stadion an der Jahnstraße.

Und ginge es nach den Spielern, könnte es schon heute losgehen, hat Zay festgestellt: „Fast täglich kommen Nachfragen – alle wollen spielen.“ Besonders rege in dieser Beziehung ist Botic van de Zandschulp, der in Neuss mittlerweile fast schon zum lebenden Inventar gehört. Der 25 Jahre alte Niederländer geht bereits in seine fünfte Saison bei Blau-Weiß. Zuletzt spielte er beim ATP-Challenger in Zagreb, wo er dem Argentinier Juan Manuel Cerundolo im Viertelfinale in drei Sätzen mit 4:6, 7:6 und 2:6 unterlag. Auf die Nummer 154 der aktuellen Weltrangliste baut Zay fest. „Er ist eh hier. Und wenn er irgendwo bei einem Turnier raus ist, wird er immer nach Neuss kommen wollen.“ Zu einer Trumpfkarte soll für den Deutschen Rekordmeister in seiner 38. Saison im Oberhaus auch Benjamin Bonzi werden. Der für die Position eins vorgesehene Franzose hat sich im internationalen Ranking schon auf Platz 115 vorgearbeitet. Bei den Lyon Open erreichte der 24-Jährige die Runde der letzten 32 und zog dort am Dienstag gegen den an acht gesetzten Russen Karen Abgarowitsch Chatschanow mit 1:6, 6:4 und 6:7 den Kürzeren. Zay rechnet damit, dass Bonzi in der anstehenden Spielzeit bis zum 15. August „zwei bis fünf Mal für uns auflaufen wird“.

Außerdem noch: Nikola Milojevic, die Nummer zwei des TC Blau-Weiß Neuss, schaffte es bei den Zagreb Open bis ins Viertelfinale. Erst dort musste der Serbe im Duell mit dem aufstrebenden Peruaner Juan Pablo Varillas (ATP 130) in zwei Sätzen (6:7, 3:6) die Segel streichen. In der Weltrangliste verbesserte sich der 25 Jahre alte Profi aus Belgrad seit März um fünf Plätze, ist jetzt 140.