Tennis: TC Blau-Weiss gewinnt letztes Heimspiel

Tennis : TC Blau-Weiss gewinnt letztes Heimspiel

Nach dem letzten Heimspiel der Saison durften die Neusser Tennisfreunde noch einmal jubeln. Mit 5:1 schlug der Bundesligist TC Blau-Weiss Neuss den Nachbarn Rochusclub Düsseldorf und zog damit mit den Landeshauptstädtern nach Punkten gleich.

Wirkliche Partystimmung wollte dennoch nicht unter den offiziell 1500 Zuschauern an der Jahnstraße aufkommen. Durch den Regen begann das siebte Saisonspiel für die Neusser ohnehin schon mit zweieinhalb Stunden Verspätung, zwischendurch musste erneut für rund eine Stunde unterbrochen werden.

Zu Beginn sah es auch nicht nach dem dritten Heimsieg 2010 aus. In unter einer Stunde verlor Albert Ramos-Vinolas gegen Pablo Andujar mit 4:6 und 0:6. Und da Riu Machado den ersten Satz gegen Teymuraz Gabashvili ebenfalls mit 4:6 verloren hatte und auch Tobias Kamke gegen Pere Riba-Madrid zurücklag, ahnten die Neusser schon Böses. Doch dann kämpfte sich zunächst Machado zurück in sein Spiel gegen Gabashvili, gewann den zweiten Satz mit 6:3 und setzte sich in einem emotionalen Champions-Tiebreak mit 10:6 durch. Kurze Zeit später durften die Neusser dann auch hinter die Partie von Tobias Kamke einen Haken machen. Der hatte den ersten Satz doch noch im Tiebreak gewonnen, der zweite Durchgang wurde beim Stand von 2:0 für Kamke abgebrochen, da Riba-Madrid mit einer Sprunggelenksverletzung am rechten Fuß aufgeben musste.

Es folgte das Spitzeneinzel, das diesem Titel nicht im Ansatz gerecht wurde. Ein einziger direkter Punkt reichte für Maximo Gonzales im ersten Satz, um Düsseldorfs völlig indisponierten Andreas Beck mit 6:1 vom Platz zu fegen. Erst im zweiten Satz wachte Beck auf und verstand es nun, mit seiner druckvollen Vorhand selbst für Punkte zu sorgen. Mit 6:2 ging der zweite Durchgang an Beck, der nun auch im Champions-Tiebreak alle Trümpfe in der Hand zu haben schien, dann aber erneut zu viele Fehler machte und deutlich mit 3:10 verlor — 3:1 für Neuss.

So brauchten die Blau-Weissen nur noch einen Sieg in den abschließenden Doppeln. Schnell gewannen Machado/Kamke mit 6:1 gegen Gabashvili/Santoro und waren drauf und dran, die Partie zu entscheiden. Doch dann verloren sie den zweiten Satz mit 4:6. Ganz anders das zweite Doppel: Gonzales/Ramos-Vinolas verloren zunächst gegen Andujar/Zverev 4:6, gewannen dann 7:5. Beide Doppel gingen parallel in den Champions-Tiebreak. Beide Mal behielten die Neusser mit 10:8 die Oberhand.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE