1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Lokalsport: Tandem-Tag feiert sein "kleines Jubiläum"

Lokalsport : Tandem-Tag feiert sein "kleines Jubiläum"

Integratives Sportfest auf Gut Gnadental als Einstimmung auf die Landesspiele der Special Olympics.

Helmut Kloubertz ist fest davon überzeugt: "Nirgendwo in unserer Gesellschaft funktionieren Inklusion und Integration so gut wie im Sport." Der ehemalige Vorsitzende des Tennis-Clubs Grün-Weiss Neuss gilt als Experte auf diesem Gebiet, denn seit mehr als einem Jahrzehnt kümmert er sich um die liebevoll "Handikaps" genannten, geistig behinderten Tennisspieler, die bei den Grün-Weißen eine sportliche Heimat gefunden haben. Von der Richtigkeit dieser Aussage können sich die Neusser in diesem Jahr gleich mehrfach überzeugen.

Denn vom 10. bis 12. Juli werden in der Quirinusstadt erstmals die Landesspiele der Special Olympics für Menschen mit geistiger Behinderung ausgetragen. Da passt es gut, dass der "Tandem-Tag" auf und rund um Gut Gnadental ein kleines Jubiläum feiert, steht das integrative Sportfest der Tandem-Stfitung Burkhard Zülow doch am 6. Mai zum zehnten Mal im Kalender. "Und eine bessere Werbung für die Landesspiele kann es gar nicht geben", sagt Thomas Gindra.

Der Sportlehrer bei den Gemeinnützigen Werkstätten Neuss (GWN) gehört zum Organisationsteam der Großveranstaltung. Mit dem Stand der Vorbereitungen sind er und Projektleiter Marc Becker ausgesprochen zufrieden: "So gute Voraussetzungen und vor allem so viel Entgegenkommen wie in Neuss hatten wir noch in keiner Stadt", sagt Gindra. Zehn Sportarten stehen auf dem Programm, die auf der Wolker-Sportanlage, im Stadtbad, in der Südparkhalle, auf der Tennisanlage des TC Blau-Weiss, auf dem Nixhof und auf der Golfanlage Hummelbachaue ausgetragen werden. 800 bis 1000 Teilnehmer werden erwartet, "wie viele es genau sind, wissen wir erst nach Ablauf der Meldefrist Ende des Monats", sagt Gindra. Der verspricht: "Wir werden bis dahin alle Möglichkeiten nutzen, um Werbung für die Landesspiele zu betreiben."

Mit diesem Anliegen läuft er bei Jutta Zülow offene Türen ein. "Natürlich werden wir den Tandem-Tag dafür nutzen", verspricht die Vorsitzende der Tandem-Stiftung und Hausherrin auf Gut Gnadental. Das Programm des integrativen Sportfestes, das in den vergangenen Jahren zu einem kleinen Volksfest geworden ist, möchte sie trotzdem nicht verändern.

Mit zwei Ausnahmen: Boccia soll neu hinzu kommen, denn das steht auch bei den Landesspielen auf dem Plan. Mit finanzieller Hilfe der Stiftung wurden zwei mobile Bocciabahnen angeschafft, die am 6. Mai ihre Premiere feiern sollen. "Mit dieser Sportart erreichen wir auch Menschen mit Schwerst- oder Mehrfachbehinderung, denen für die anderen Disziplinen die nötige Mobilität fehlt", zeigt Thomas Gindra den Vorteil auf.

Zweite Änderung: Aus dem integrativen Fußballspiel auf der Gnadentaler Bezirkssportanlage wird ein ebensolches Turnier, das vor allem für Mannschaften aus Förder- und Regelschulen gedacht ist. Dafür soll auf Gut Gnadental ein Street-Soccer-Court aufgebaut werden. "Wir kümmern uns um die Ausrichtung", verspricht Wilhelm Fuchs, der Vorsitzende des Stadtsportverbandes Neuss.

Dass "seine" Tennisspieler an diesem Tag ihr Können nicht zeigen können, ficht Helmut Kloubertz nicht an: "Die finden beim Tandem-Tag auch so genügend Betätigungsmöglichkeiten - und freuen sich alle schon auf den 6. Mai."

(NGZ)