Taekwondo: Jil Grebe vom AC Ückerath auf Platz zwei bei Serbia Open

Taekwondo: Jil Grebe kämpft sich bei „Serbia Open“ auf Rang zwei

Die Taekwondoka des AC Ückerath unterliegt in Belgrad erst im Finale der bärenstarken Italienerin Alessia Sturari.

Auch wenn es bei den in Belgrad ausgetragenen „Serbia Open“ für Jil Grebe im Finale der Gewichtsklasse bis 46 Kilogramm eine Niederlage setzte, ist die Taekwondoka des AC Ückerath mit einem fetten Lächeln heimgekehrt. Denn als Führende in der deutschen Rangliste hat sie mittlerweile genug „Kredits“ (erzielte Punkte bei für die Nominierung relevanten Turnieren) für die Jugend-Europameisterschaft 2019 gesammelt.

Im Viertelfinale bezwang die 15-Jährige Anna Valebova aus Tschechien deutlich mit 25:10. Auch im Halbfinale bot sie gegen Mariela Milanova aus der Nationalmannschaft Bulgariens eine famose Leistung. In einem taktisch geführten Kampf behielt sie mit 15:4 die Oberhand. Erst im Kampf um Platz eins endete ihr Höhenflug: Im Duell mit der starken Italienerin Alessia Sturari zog sie mit 9:17 den Kürzeren. Dafür gab es Silber, was ihr Trainer Jannis Dakos überaus in Ordnung fand: „Jil hat eine weitere wichtige Medaille auf einem der stärksten Turniere in Europa gewonnen.“ Ihre Vereinskollegin Franziska Drucklieb bezwang im Auftaktkampf der Jugendklasse bis 55 Kilogramm in Martina Petrovad ein Mitglied des bulgarischen Nationalkaders mit 15:3. Im Achtelfinale traf sie damit auf die spätere Turniersiegerin Ivana Arelic. Gegen die versierte Kroatin „kam sie mit ihren Aktionen leider nicht so gut durch“, bedauerte Dakos. Folglich unterlag sie mit 8:20 und blieb diesmal ohne Medaille.

  • Lokalsport : Taekwondo: Grebe und Ciftci auf Rang drei bei Dutch Open

Am Wochenende tritt sie wie Jil Grebe bei den „Croatia Open“ in Zagreb an.

Mehr von RP ONLINE