1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Hockey: SW Neuss erlebt nach der Pause ein Debakel

Hockey : SW Neuss erlebt nach der Pause ein Debakel

14:6-Sieg in der Stadionhalle beschert Düsseldorfer HC vorzeitig den Klassenerhalt

Hockeyduelle zwischen dem HTC Schwarz-Weiß Neuss und dem Düsseldorfer HC sind gemeinhin packende, hochdramatische Angelegenheiten mit meist entsprechend knappen Ausgang. Bis auf Sonntag: Da feierte der DHC vor 450 Zuschauern in der Neusser Stadionhalle einen 14:6-Erfolg (Halbzeit 3:1) und damit den vorzeitigenVerbleib in der Hallenhockey-Bundesliga West der Herren. Denn nach dem zweiten Saisonsieg ist den Schützlingen von Trainer Volker Fried schon vor dem Stadtduell beim weiter sieglosen Aufsteiger DSD der Klassenerhalt sicher.

Den hatten die Neusser schon vor dem Anpfiff geschafft, "und das hat man heute auch an unserer Einstellung gemerkt", gab HTC-Trainer Andreas Bauch nach dem Debakel zu: "Der eine oder andere hat heute nicht am Limit gespielt, Düsseldorf war williger und griffiger und hat deshalb auch völlig verdient gewonnen." Dabei hatte es zu Beginn noch nicht nach einem solchen Debakel für die Schwarz-Weißen ausgesehen, schließlich brachte Sebastian Draguhn die Hausherren bereits nach zwei Minuten in Führung. Es sollte allerdings das einzige Neusser Tor vor der Pause bleiben, dem die Gäste drei Treffer durch Lukas Grellmann (6.), Jan Simon (23.) und Yannik Schoewe (27.) entgegen zu setzen hatten.

Kurz nach Wiederbeginn kam noch einmal Spanung auf, als Philipp Weide auf 2:3 verkürzte (31.) und zwei Treffer von Sebastian Draguhn Neuss nach der zwischenzeitlich durch Florian und Jan Fischer herausgeschossenen 5:2-Gästeführung noch einmal auf 4:5 (38.) herankommen ließen.

Doch dann stellten die Hausherren Widerstand und Toreschießen ein, bis zum Ende trafen nur noch Sebastian Draguhn zum 5:8 (47.) und Philipp Weide zum 6:11 (55.). Dominic Giskes (2), Jan Fischer (2), Jan Simon (2), Marco Testrut, Deniz Kocak und Lukas Grellmann, der in der Schlussminute den Endstand erzielte, machten dann alles klar für den DHC, der nun ebenso wie Schwarz-Weiß die Weihnachtspause genießen kann.

(NGZ)