Hockey : SW-Damen wollen oben dran bleiben

Dieser Doppelspieltag hat es in sich für die Hockey-Damen des HTC Schwarz-Weiß Neuss. Morgen (14 Uhr, Stadionhalle) geht es im Heimspiel gegen RW Köln nicht nur um die Tabellenführung in der Bundesliga West, es ist auch das Aufeinandertreffen mit dem langjährigen Neusser Trainer Markus Lonnes.

Tags darauf (14 Uhr, Halle am Seestern) wartet das nicht minder brisante Duell mit dem Düsseldorfer HC auf die Schützlinge von Trainer Darius Musialowski.

Der hat sich vorgenommen, aus diesem Wochenende "möglichst viel rauszuholen", weiß aber auch, dass es "zwei ganz enge Spiele werden. Da kommt es auf jeden fall auf die Tagesform an — wer besser verteidigt, eine bessere Eclenauswertung hat und besser mit den Umständen umgehen kann." Letzteres dürfte vor allem für die Partie in der engen, meist überfüllten Vereinshalle des DHC gelten. Zusätzlichen Reiz gewinnen beide Spiele dadurch, dass es im vorher und nachher zu den gleichen Duellen der Herrenmannschaften kommt.

"Das wird ein spannendes Spiel vor voller Hütte. Solche Spiele machen immer Spaß", sagt Markus Lonnes mit Blick auf die morgige Partie an alter Wirkungsstätte. Köln und Neuss führen gemeinsam mit neun Punkten die Tabelle vor Düsseldorf (6) an — und möchten dort nach Möglichkeit auch bleiben. Allerdings hat der Rot-Weiß-Trainer auch Respekt vor seiner ehemaligen Mannschaft: "Neuss ist eine gute Mannschaft mit super Individualisten. Die sind immer dominant in der Halle." Sein Nachfolger bei den Schwarz-Weißen gibt das Kompliment zurück: "Köln hat einen kleinen Vorteil uns gegenüber, was die Erfahrung angeht", sagt Musialowski und ist überzeugt: "Das wird auf jeden Fall ein heißer Tanz."

(dhk)