SVG Weißenberg hat den Klassenverbleib in der Landesliga sicher

Frauenfußball : SVG Weißenberg hat den Klassenverbleib sicher

SV Hemmerden wartet in der Liga weiter auf der ersten Sieg 2019.

Drei Punkteteilungen gab es bisher in der Niederrheinliga für den SV Hemmerden seit Thomas Maassen übernommen hat. Zwar ist er damit immer noch ungeschlagen, doch mit Ausnahme des Sieges im Kreispokal warten die Fußballerinnen des SV Hemmerden seit Anfang November auf einen Pflichtspielsieg.

Gegen den kommenden Gegner will Maassen diese Durststrecke unbedingt beenden. „Normalerweise müssen wir dieses Spiel gewinnen“, ist sich der Coach der Kräfteverhältnisse bewusst. Im Heimspiel am Sonntag (Anpfiff 13 Uhr) gegen SF Baumberg treffen die Grevenbroicherinnen auf den weit abgeschlagenen Tabellenvorletzten, der nach 20 Spieltagen erst sechs Punkte auf dem Konto hat. „Wir wollen das Spiel früh in die richtige Richtung lenken und überhaupt keine Zweifel aufkommen lassen, dass wir als Sieger vom Platz gehen“, so Maassen, der davor warnt, das Spiel zu locker anzugehen. „Solche Spiele gegen vermeintliche Außenseiter können nämlich auch schnell nach hinten losgehen“. In der Tabelle liegt der SV weiterhin jenseits von Gut und Böse.

Die Frauen des SV Rosellen haben sich derweil in der Landesliga gefangen und konnten durch zuletzt zwei Siege in Folge die guten Ergebnisse in der bisherigen Saison endlich mal wieder bestätigen. Im anstehenden Auswärtsspiel am Sonntag bei Bayer Wuppertal hat Rosellen noch eine Rechnung mit dem Kontrahenten offen (Anpfiff 15.30 Uhr). „Die 0:1-Niederlage im Hinspiel hat uns alle sehr geärgert und die Mannschaft brennt auf Wiedergutmachung“, sagt Trainer Richard Dolan, der sich am Wochenende im Urlaub befindet und von Michael Hilgers an der Seitenlinie vertreten wird. Der Tabellendritte, der sowohl im Kreispokal als auch im Niederrheinpokal noch dabei ist und im Halbfinale jeweils um den Finaleinzug kämpft, fährt als Favorit nach Wuppertal zum Tabellenachten. Durch den Rückzug der beiden Essener Mannschaften TuSEM und Rot-Weiss kann die SVG Weißenberg, die sich mal wieder im Tabellenkeller der Landesliga befindet, nicht mehr absteigen. Trainer Guido Brenner möchte trotzdem die Saison positiv beenden und hofft, dass seine Mannschaft jetzt befreiter aufspielt. Im Auswärtsspiel bei Arminia Klosterhardt hat die SVG erneut nur Außenseiterchancen (Anpfiff 13 Uhr). „Wir wollen mit derselben Moral wie in der vergangenen Woche spielen und versuchen zu punkten“, gibt sich Brenner gewohnt optimistisch.