Lokalsport: SV Hemmerden hofft erneut auf Schützenhilfe

Lokalsport: SV Hemmerden hofft erneut auf Schützenhilfe

Am vergangenen Wochenende konnten sich die Frauen des SV Hemmerden auf ihre Kolleginnen aus dem Rhein-Kreis verlassen: Auch dank eines Rosellener Sieges gegen den bisherigen Tabellenführer aus Wuppertal kletterte der SV durch einen 2:0-Erfolg in Steele an die Spitze der Landesliga. Morgen ist es die SVG Weißenberg, die dem Lokalkonkurrenten im Auswärtsspiel bei TuSA Düsseldorf unter die Arme greifen könnte.

Ein Erfolg beim Tabellenzweiten würde dem SVH beim Kampf um den Aufstiegsplatz helfen. Zumindest die Form spricht nach vier Siegen aus den vergangenen fünf Spielen nicht gegen Weißenberg, das im Falle eines Sieges zudem den eigenen Rückstand auf die Düsseldorfer auf einen Punkt verkürzen könnte. Hemmerden steht im Heimspiel gegen den FSC Mönchengladbach ab 14.30 Uhr vor einer Pflichtaufgabe, die Trainer Peter Compes mit forschem Vorgehen lösen möchte: "Wir wollen das Spiel von der ersten Minute an bestimmen, was uns zuletzt nicht immer gelungen ist. Ziel ist es, die Tabellenführung zu festigen." Vor dem im Umbruch steckenden Absteiger hat er trotz ausbleibender Ergebnisse Respekt: "Wir müssen vorsichtig sein, gegen den FSC haben wir in der Niederrheinliga immer schlecht ausgesehen."

Gewarnt sollte auch der SV Rosellen sein. Der empfängt zwar das sieglose Schlusslicht TuSEM Essen. Das ließ am vergangenen Wochenende aber völlig überraschend mit dem ersten Punktgewinn beim 2:2 gegen den bis dato Tabellenzweiten SSVg Velbert aufhorchen.

(cpas)