Korschenbroich: Supermarkt öffnet im Winter

Korschenbroich : Supermarkt öffnet im Winter

Mehr als zehn Jahre warten die Glehner auf einen zweiten Supermarkt. Jetzt nimmt das stattliche Gebäude an der Bachstraße Formen an. Der Parkplatz wird zum Schützenfest fertig, der Rewe-Markt eröffnet am 25. November.

Seit Jahren wünschen sich die Glehner eine bessere Nachversorgung. Immer wieder wurden unterschiedliche Modelle mit unterschiedlichen Betreibern diskutiert. Jetzt rückt die Realisierung in greifbare Nähe. Das bestätigte gestern nicht nur Sven Klagge (31), Projektleiter vom Investor Ten Brinke, sondern auch Hans Rippers (53), der den künftigen Rewe-Markt an der Bachstraße als Pächter betreiben wird. Vom Baufortschritt können sich auch die Passanten überzeugen. Der Parkplatz steht vor der Fertigstellung und der Supermarkt steckt mitten in der Rohbauphase.

"Wir liegen absolut im Zeitplan", versicherte Sven Klagge gestern auf Anfrage der NGZ. Diese Aussage hat für die Glehner — mit Blick auf das anstehende Schützenfest am ersten September-Wochenende — eine besondere Bedeutung. Der frühere Schützenplatz wird derzeit gepflastert und zum Parkplatz für den Rewe-Markt hergerichtet. "Für die Fläche wurde im Vorfeld eine Doppelnutzung vereinbart", weiß auch die für das 4,5-Millionen-Projekt zuständige Architektin Melanie Baues (36). Und nicht nur der Investor Ten Brinke hat sich vertraglich für die Kostenübernahme verpflichtet, auch Pächter Hans Rippers weiß, dass ihm während der Schützenfesttage keiner der 103 gepflasterten Stellplätze zur Verfügung stehen wird. Er nimmt's gelassen: "In Wevelinghoven haben wir zum Schützenfest ähnliche Verhältnisse."

Für welche Ladenöffnungszeiten sich Rippers künftig während des Schützenfestes entscheidet, will er — "auf dem kleinen Dienstweg" — mit Glehns Schützenpräsident Udo Brockers (51) und Werbering-Chef Thomas Verhoeven (58) kurzfristig absprechen. In diesem September will er erste Eindrücke sammeln.

Derzeit lässt sich schon erkennen, dass sich der Neubau in das bisherige Geschäfts- und Wohnumfeld harmonisch einfindet. Während der Investor zur Bachstraßenseite mit roten Klinkern und weißen Frontstücken arbeitet, wird zur Adam-Titz-Straße die Putzfassande von Alu-Wellen unterbrochen. "Der Materialwechsel dient auch dazu, dass das Gebäude kürzer wirkt", weiß Architekt Tobias Waerder (42).

Der Gebäudekomplex mit einer Verkaufsfläche von 1400 Quadratmetern wird Ende Oktober an Rewe-Betreiber Rippers übergeben. Der erfahrene Geschäftsmann will dann bis zum 24. November alle Innenarbeiten abgeschlossen und die gut 15 000 Artikel in den Regalen eingeräumt wissen. "Am 25. November wird der Frischemarkt mit Vollsortiment eröffnet", ist Rippers zuversichtlich.

Bis dahin gibt's für ihn noch viel zu tun: Derzeit stellt er sein neues Team zusammen. Er schafft 30 neue Arbeitsplätze. Acht Mitarbeiter hat er schon fest unter Vertrag.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE