Jüchen : Südsee-Spielplatz fürs Auenfeld

Bald wird in die Hände gespuckt, errichten Auszubildende der Sparkasse Neuss den neuen Spielplatz im Neubaugebiet Auenfeld. Das Thema: "Südseezauber". Am 30. September soll dort erstmals gespielt werden.

Palmen, Planken, Sand und blaues Wasser – in wenigen Wochen wird der Traum vom "Südseezauber" im Auenfeld Wirklichkeit. Ab dem 24. September werden 34 Azubis der Sparkasse Neuss in Kooperation mit der Bürgerstiftung, dem Bürgerschützen und Heimatverein Jüchen und anderen Vereinen ein besonderes Spielplatzprojekt in Angriff nehmen. "Damit haben wir dann den größten Spielplatz in Jüchen realisiert", erklärt Bürgermeister Harald Zillikens zum rund 80 000 Euro teuren Projekt.

Das Besondere: Der Platz entsteht im Rahmen eines Aktionsprogramms der Sparkasse mit ihren Auszubidenden, die schon drei Spielplätze in Nachbarkommunen geschaffen haben. Zillikens hatte die Sparkasse Neuss zunächst für den Spielplatz in Stessen gewinnen wollen, doch "die Anwohner hatten auf eine frühere Fertigstellung des Areals gedrängt". Entworfen haben die Spiellandschaft Schüler der Grundschule und des Gymnasiums Jüchen. Realschüler setzten die Ideen in phantasievolle Modelle um. Die Jüchener hatten in der Sparkasse dann die Möglichkeit, mit Klebe-Punkten ihre Favoriten zu wählen. Die Spielgeräte kommen nicht "von der Stange", sondern werden individuell angefertigt.

Kunstrasenplatz, Beachvolleyballfeld und die Nähe zur Skaterbahn, zum Schul- und Sportzentrum sollen den Spielplatz auch für etwas Ältere interessant machen. "Das Auenfeld gewinnt damit unheimlich", sagt Zillikens. 50 Prozent der Grundstücke seien verkauft, der "Südseezauber" ziehe sicher weitere Interessenten – vor allem junge Familien – an. "Auch für Bewohner der umliegenden Straßen ist der Spielplatz attraktiv. Neben zahlreichen Helfern will auch Zillikens selbst Hand anlegen. "Ich werde sicher einmal am Tag vorbeischauen und sehen, was es zu tun gibt." Sein Dank gilt den Sponsoren und Helfern, ohne die der Südseezauber nicht möglich wäre. "Während der Bauphase sind die Anwohner, nicht nur aus dem Auenfeld, herzlich auf der Baustelle willkommen. Zwei Schüler werden die Gäste über das Projekt informieren." So sollen Nachbarschaftskontakte entstehen. Marcus Christ von der Sparkasse ist in der Bauphase ständig vor Ort und betreut das Projekt. Er ist von den Vorteilen für die Azubis überzeugt. Das gemeinsame Arbeiten, Bohren und Sägen sowie die Übernachtungen in der Turnhalle würden viel für die Gruppendynamik bringen.

Wenn der Platz am Freitag, 30. September, 14 Uhr, fertig ist und vom TÜV abgenommen wurde, können die Kinder ihn gleich ausprobieren.

(NGZ)