Lokalsport: Stube vermisst "Typen mit Charakter"

Lokalsport : Stube vermisst "Typen mit Charakter"

Der Sportliche Leiter sieht die Verantwortung für den bevorstehenden Rückzug des VdS Nievenheim aus der Landesliga bei den Spielern. Jüchen/Garzweiler unterliegt durch spätes Tor in Rath. SCK verlängert mit Arnautovic und Schreuers.

Sein Tagwerk schon erledigt hat Landesligist VfL Jüchen/Garzweiler. Zwar nicht erfolgreich, aber den Kickern von Trainer Michele Fasanelli geht es mit Sicherheit besser als ihren Kollegen vom VdS Nievenheim, der morgen an heimischer Südstraße gegen den TSV Meerbusch II seine Abschiedstournee fortsetzt. Der SC Kapellen will in Odenkirchen endlich zurück in die Erfolgsspur. In Nievenheim spricht der Sportliche Leiter Klartext.

Lange hatte Thomas Stube geschwiegen, doch jetzt äußert sich der 45-Jährige zum angekündigten Ausstieg des VdS aus der Landesliga. "Letztendlich steht und fällt alles mit dem Geld", stellt er klar. "Auch wenn diese Saison wegen gravierender Planungsfehler von Leuten, die nicht mehr für diesen Verein tätig sind, von Anfang an ein Eiertanz war, hätte es klappen können. Doch dazu hätte es Typen mit Charakter gebraucht, Spieler, die bereit sind, auf Geld zu verzichten.

" Es habe zu wenig Kicker vom Format eines Sebastian Schweers, Alexander Hauptmann oder auch eines Jan Rakow gegeben. "Sie haben alles immer offen und ehrlich kommuniziert." Er setze für den anstehenden Neubeginn in der Bezirksliga darum lieber auf charakterlich einwandfreie Kicker - wie etwa Sascha Pelka oder Daniel Dünbier. Als Trainer soll Peter Hanschmann, eigentlich für die in der Kreisliga A spielende Zweitvertretung verpflichtet, kommen.

Auch der erst vor wenigen Monaten dazugestoßene Thomas Stube bleibt an Bord. "Ich bin nicht der Typ, der in dieser Situation hinschmeißt." Gemeinsam, da ist er sich hundertprozentig sicher, werde man die Bezirksliga stemmen können, ja müssen. "Denn was hier passiert ist, tut mir in der Seele weh, vor allem für die Leute, die sich ehrenamtlich engagieren. Wir werden das schaffen!" Jüchen unterliegt in Rath.

Nach der unnötigen 2:3-Niederlage (Halbzeit 1:1) des VfL im vorgezogenen Match beim Rather SV monierte Fasanelli nicht zum ersten Mal in dieser Saison: "Uns fehlt die Cleverness und die Erfahrung, ein Ergebnis einfach mal nach Hause zu bringen." Obwohl er in Fatlum Ahmeti, Kosta Jamarishvili, Mohamed Chaibi und Thorben Schmitt so viele Offensivkräfte wie nie zuvor aufgeboten hatte, sah der Coach, wie seine Mannen durch Treffer der ehemaligen Kapellener Derman Disbudak und Talha Demir zweimal ins Hintertreffen geriet.

Chaibi und Schmitt (Fasanelli: "Mit einem Weltklasse-Volleyschuss.") gelang jeweils der Ausgleich. Mit dem 2:2 war Fasanelli auch zufrieden, wählte für die letzten Minuten eine defensivere Aufstellung. "Aber die Jungs hatten anderes im Sinn, spielten so, als lägen wir mit 0:4 zurück." Prompt traf Ibrahim Dogan kurz vor Schluss per Konter zum Sieg für die Gastgeber. Keine Punkte, aber immerhin zwei neue Spieler kann der VfL präsentieren: Vom Bezirksligisten SV Uedesheim kommt Steven Dyla (20 Jahre), aus der A-Jugend des SC Kapellen Bela Kutsojannis.

"Aber wir sind noch nicht fertig", kündigte der Coach an. SC Kapellen spielt in Odenkirchen um Rang sechs. Seit mittlerweile vier Spielen wartet der SCK auf einen dreifachen Punktgewinn, ist inzwischen sogar auf Rang sieben zurückgefallen. Fehlende Einstellung vermag Trainer Oliver Seibert bei seinen Schützlingen indes nicht auszumachen. "Die Jungs wollen schon gewinnen", versichert er. Er gibt aber zu bedenken, dass er in Dennis Esser schon den fünften Torwart im Kasten habe und es Standard sei, zwei A-Jugendliche auf dem Platz zu haben.

Mit einem Sieg beim punktgleichen Tabellennachbarn Odenkirchen würde Kapellen wieder auf Rang rücken, auch der 1. FC Mönchengladbach auf Platz fünf ist nur einen Zähler entfernt. Positiv ist außerdem, dass in Keeper Alen Arnautovic und Dennis Schreuers zwei weitere Spieler ihre Verträge verlängert haben.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE