Lokalsport: Stotterstart ins Jahr findet seine Fortsetzung

Lokalsport: Stotterstart ins Jahr findet seine Fortsetzung

Kreisliga A: Auch Spitzenspiel zwischen dem BV Wevelinghoven und dem SV Rosellen ist gefährdet.

Trotz strahlenden Sonnenscheins werden auch an diesem Wochenende wieder kaum Nachholspiele stattfinden können - die eisigen Temperaturen machen den Fußballern in der Kreisliga A einen Strich durch die Rechnung.

Die Partie Norf gegen Vorst, das Gastspiel der Novesia in Hackenbroich und das Match von Delrath gegen die SVG Grevenbroich fallen aus. Das Problem: Die Aschenplätze sind gefroren und darum wie die Rasenplätze gesperrt. Beim Spitzenspiel des BV Wevelinghoven gegen den SV Rosellen gab es am Freitag noch keine Entscheidung, doch BV-Coach Michael Ende sagt: "Ich gehe davon aus, dass das Spiel abgesagt werden muss." Deswegen darf heute (15 Uhr) nur der SC Kapellen II zu Hause gegen Weißenberg ran und morgen reist Glehn zum Kellerduell nach Nievenheim. Nach dem mäßigen 1:1-Jahresauftakt gegen den SV Glehn ist die Reserve des SC Kapellen in der Pflicht. "Ich erwarte eine Leistungssteigerung", fordert SCK-Coach "Wolle" Giesen. Unterstützung bekommt sein Team hierbei wohl von Spielern der ersten Mannschaft. "Wer aushilft, entscheidet der Trainer kurzfristig", so Giesen. Hinzukommt, dass mehrere Akteure aus dem Urlaub zurück sind oder ihre Krankheiten auskuriert haben. "Ich will zu Hause drei Punkte holen", kündigt Giesen an. Die Gäste aus Weißenberg verschafften sich mit dem 4:3-Erfolg im Nachholspiel gegen Vorst erst einmal ein wenig Luft nach unten.

  • Lokalsport : Delhoven fordert Novesia im Spitzenspiel

Für den SV Glehn steigt morgen (15 Uhr) eines von vielen Endspielen. Aktuell liegen die Glehner mit elf Zählern auf dem letzten Platz, doch Trainer Thomas Maassen gibt sich kämpferisch: "Wir werden nicht absteigen." Der erste Schritt soll in Nievenheim gemacht werden. "Wir brauchen den Sieg, auch damit sich die Laune im Team wieder verbessert", so Maassen. Doch auch Gegenüber Alex Foth weiß: "Wir müssen gewinnen, daran führt kein Weg vorbei."

Nievenheim steckt mit 15 Punkten ebenfalls im Tabellenkeller fest. Personell sieht es aufseiten der Gastgeber wieder deutlich besser aus. Glehn muss auf Rainer Hoffmann verzichten.

(fes)