Jecken trefflichst mit Narrenkost verwöhnt: Stimmung flaute nicht mehr ab

Jecken trefflichst mit Narrenkost verwöhnt : Stimmung flaute nicht mehr ab

Die fünfte Jahreszeit hat auch in Hochneukirch einen kaum zu überbietenden Stellenwert. Am Samstagabend, pünktlich um 19:11 Uhr, war es endlich soweit, in der Peter-Bamm-Halle startete die traditionelle Galasitzung des Hochneukirchner Heimatvereins 1890, die alle begeisterten Jecken aufs trefflichste mit hervorragender Narrenkost verwöhnte.

Dass nicht nur die Kölner und Düsseldorfer den rheinischen Karneval feiern können, sondern auch die Hochneukirchner, kristallisierte sich schon mit dem Einmarsch des Elferats und des Prinzenpaares heraus. Unter tosendem Applaus begrüßte das närrische Publikum Heinz Josef und Annette Pega. Von da an sollte die Stimmung in der herrlich geschmückten Peter-Bamm-Halle nicht mehr abflauen und bis zum Ende der Galasitzung noch zahlreiche Höhepunkte erleben.

Die Besonderheit der Sitzung lag gerade in der Aktivität der Hochneukirchener. Bis auf eine Ausnahme, die Showband "De Mennekrather" gestalteten ausnahmslos Bewohner des Dorfes den fünfstündigen Abend. In der Bütt wurde da natürlich alles rund um das Dorf und seine Bewohner aufs Korn genommen. in bestechender Form präsentierten sich "Die zwei vom Dörpel", Heike Mühlfarth und Karin Obst, die mit ihren Anekdoten die neusten Geheimnisse Hochneukirchs ausplauderten. Nicht minder hervorragend war ebenfalls das Hochneukirchner Karnevals-Urgestein Peter Cremer als "Ne Gerichtsvollzieher".

Dass es in dem beschaulichen Dorf nicht immer so ruhig zugeht, wie man es vielleicht annimmt, wusste er genau zu skizzieren. Neben Büttenreden stand aber auch atemberaubende Akrobatik auf dem Programm der Galasitzung. Mit phantastischen Tänzen ließen die Mädchen von "Hot Leg's" den Saal nahezu überkochen. Ein Garanten für ausgelassene Stimmung war auch "Der Flachlandtiroler", alias Ralf Gerresheim.

Bei seiner originalen Jodel-Einlage des Appenzellers stand so manchem Besucher das Staunen ins Gesicht geschrieben und so endete sein Auftritt mit einem frenetischen Applaus. Später war die Stimmungskanone noch ein zweites Mal zu hören, als er mit den "M.-Singers" - Annette Pega, Bernd Müller, Christiane und Kurt Schmidt - erneut für heitere Atmosphäre sorgte. In der Halle herrschte über die ganze Distanz Super-Stimmung und so konnten die Besucher am Ende rein gar nicht genug von dem gelungenen Abend bekommen. HDH

Mehr von RP ONLINE