1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Reitsport: Starke Premiere auf Gut Kruchenhof

Reitsport : Starke Premiere auf Gut Kruchenhof

Fünf Tage lang feierten die Reitsportler aus dem Rhein-Kreis eine starke Turnier-Premiere – und zwar auf Gut Kruchenhof.

Fünf Tage lang feierten die Reitsportler aus dem Rhein-Kreis eine starke Turnier-Premiere — und zwar auf Gut Kruchenhof.

Zum ersten Mal realisierte der Reiterverein Gut Kruchenhof unter der Regie der Familie Hintzen ein Turnier mit rund 30 Prüfungen auf der Rommerskirchener Reitanlage. "Und es war eine gigantisch gute Veranstaltung", freute sich Turnierchef Uwe Hintzen, dessen fünfköpfige Familie das höchst umfangreiche Sportprogramm mit ihren emsigen Helfern bravourös bewältigte.

Profi Thomas Weinberg, auch international ein Begriff, gewann gleich vier Springen, wurde zudem Zweiter im Großen Preis und avancierte so zum erfolgreichsten Reiter des Turniers. Schon in den M**-Springen setzte der junge Mann aus Herzogenrath bei Aachen Akzente:

Zunächst siegte er am Freitag auf Dodo in dem Zwei-Sterne-M, diesen Erfolg wiederholte er im M** am Samstagnachmittag, dieses Mal allerdings im Sattel von Chaventyn. Fast fünf Sekunden nahm Weinberg der Konkurrenz ab. Und auch im anschließenden S* am Samstagabend war Thomas Weinberg, 2008 Vizeeuropameister der Jungen Reiter, nicht zu schlagen. Auf dem achtjährigen braunen Wallach Aladin lieferte er erneut die schnellste fehlerfreie Runde und sicherte sich so die goldene Schleife Nummer drei. Nummer vier folgte am Sonntag in einem weiteren der schweren Springen des Turniers: Dieses Mal im Sattel des international erfahrenen Rappwallachs Escobar zauberte Thomas Weinberg im Parcours des S* mit Siegerrunde und galoppierte damit der Konkurrenz schlichtweg davon.

Lediglich im Großen Preis, der am Sonntagnachmittag mehrere hundert Zuschauer auf Gut Kruchenhof anlockte, musste sich der 24-Jährige mit der silbernen Schleife zufrieden geben. Denn in dem S** mit Siegerrunde war einer besser — nämlich der Dorstener Martin Sterzenbach (RV Lippe-Bruch Gahlen). Auf der neunjährigen Holsteiner Stute Sambuca gab Sterzenbach ordentlich Gas in dem kniffeligen Kurs, der Pferden und Reitern viel abverlangte. Doch der erfahrene Sterzenbach und seine Stute meisterten die Herausforderung scheinbar spielerisch. Schon im März gewannen sie den Großen Preis bei den Gut Neuhaus Indoors in Grevenbroich. "Martin Sterzenbach ist einfach wahnsinnig gut geritten, er hat auf jedem Meter alles rausgeholt", sagte Uwe Hintzen.

Er freute sich zudem über die Leistung von Tochter Nina, die auf dem familieneigenen Schimmelhengst Espatako, dessen Sattel sie vor 18 Monaten von ihrer Schwester Nadine übernahm, ihr erstes Zwei-Sterne-S bestritt. Das Paar verpasste zwar die Schleifenränge, "aber sie ist sehr umsichtig geritten", konstatierte der Grevenbroicher.

(NGZ)