1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Starke Leichtathletik-Talente aus Dormagen, Neuss und Grevenbroich

Leichtathletik : Heimische Talente holen in Viersen viele Medaillen

Der Nachwuchs aus Dormagen, Grevenbroich und Neuss zeigte sich beim Paul-Funk-Sportfest in Viersen von seiner besten Seite. Es gab jede Menge Treppchenplatzierungen zu feiern.

Nach der langen Corona-Pause brennen die Nachwuchsleichtathleten offenbar darauf, wieder regelmäßig Wettkämpfe bestreiten zu können. Jedenfalls musste die LG Viersen bei seinem traditionellen Paul-Funk-Sportfest im modernisierten Stadion am Hohen Busch angesichts der hohen Anmeldezahlen die Zuschauerzahlen limitieren, Zutritt gab es nur über das Ausfüllen eines Formulars. Das gut gefüllte Stadion hat die Talente aus Dormagen, Grevenbroich und Neuss anscheinend beflügelt, sie brachten viele Medaillen aus Viersen mit nach Hause.

Besonders hervor tat sich Timo Huthmacher (M13) vom TSV Bayer Dormagen, der mit fünf Bestleistungen und drei Siegen bei fünf Starts zu den überragenden Teilnehmern in Viersen gehörte. Den Hochsprung gewann er mit 1,55 Metern vor seinem Vereinskameraden Julian Fischer (1,52), über 60 Meter Hürden verwies er als Sieger in 10,16 Sekunden Fischer auf den dritten Platz (11,22), im Kugelstoßen hatte er mit 9,25 Metern vor Fischer (7,75) die Nase vorne. Huthmachers Bestleistung im 75-Meter-Sprint (10,54 Sekunden) brachte ihm noch Rang drei ein.

In der Altersklasse W13 erwischte Martina Podgorski vom TSV Bayer Dormagen einen glänzenden Tag. So überflügelte sie im Hochsprung nach langer Wartezeit mit 1,60 Metern ihre persönliche Bestleistung und sich Gold unter anderem vor ihrer Drittplatzierten Vereinskameradin Charlotte Böhm (1,47) holte. Zudem knackte sie im Weitsprung mit 5,01 Metern erstmals die Fünf-Meter-Marke und wurde Dritte. Besser waren in der Sandgrube noch die Siegerin Isabel Seibert vom TK Grevenbroich (5,05) und Greta Schmid (5,01) von der DJK Novesia Neuss.

Über 60 Meter Hürden lief Podgorski in 10,33 Sekunden auf Rang zwei, hinter Jette Zottmann von der TG Grevenbroich (10,30) und vor ihrer Vereinskameradin Maike Beran (10,77). Im Sprint über 75 Meter kam die Siegerin in Gestalt von Lilli Schlößer vom TK Grevenbroich, in 10,31 Sekunden ließ sie die Konkurrenz klar hinter sich, unter anderem die Zweitplatzierte Greta Schmid von der DJK Novesia (10,72). Bei den Jüngsten in der Altersklasse W12 wusste Lilly Ende vom TK Grevenbroich zu überzeugen, denn sie siegte im Weitsprung mit 4,85 Metern und verwies die Dormagenerin Sara Christmann (4,47) auf Rang zwei.

Für die älteren Jahrgänge diente das Sportfest in Viersen sogar als Vorbereitung auf die LVN-Meisterschaften am kommenden Wochenende. Und zwei Bayer-Athletinnen zeigten sich in vielversprechender Form. Über 100 Meter landete Maxima Majer (13,44 Sekunden) genauso wie im Weitsprung (5,21 Meter) vor ihrer Vereinskameradin Edna Eze (13,48/5,12). Über 80 Meter Hürden sprintete Eze in 12,58 Sekunden auf Platz zwei, Majer folgte auf Platz drei (13,10).