Sportfreunde Vorst holen die ersten Saisonpunkte

Fußball : SF Vorst können durchatmen

In der Fußball-Kreisliga A holen die Sportfreunde auch ohne ihren Trainer den ersten Sieg. Erfolgreich sind auch Wevelinghoven, der SVG Grevenbroich und die Kaarster Reserve.

Der zweite Spieltag der Kreisliga A sorgte in Vorst und Kaarst für Erleichterung. Sorgen müssen sich hingegen die Absteiger aus Zons machen, die weiterhin auf Punkte warten.

Sportfreunde Vorst - FC Zons 1:0 (1:0). Im Vorfeld der Partie hatte der Vorster Trainer Micky Foehde seine Mannschaft noch dringlichst dazu aufgefordert, im Gegensatz zu der 1:4-Pleite in Nievenheim nun ihr wahres Gesicht zu zeigen. Das ist seiner Elf gelungen, obwohl Foehde krank das Bett hüten musste. Robin Rick sorgte nach 39 Minuten für den einzigen Treffer des Tages, als er nach einem vom Zonser Torhüter Marius Pala abgewehrten Schuss per Kopf abstaubte. „Die Einstellung und der Wille waren da“, fand Co-Trainer Oliver Cremer, für den auch ein höherer Sieg möglich gewesen wäre. Da wollte sein Gegenüber Björn Haas nicht widersprechen: „Vorst hatte zum Schluss noch zwei, drei klare Konterchancen.“ Nach einer bescheidenen Leistung seiner Elf konstatierte er: „Jetzt ist der Fehlstart komplett.“ Die Anfangsphase habe dabei noch seinem Team gehört, „dann haben wir nach 20 Minuten aber völlig den Faden verloren.“ Der Absteiger müsse nun schleunigst in der Liga ankommen: „Bei manchen scheint noch nicht angekommen zu sein, dass es auch in der Kreisliga A nicht nur mit Schönspielerei geht.“

SVG Grevenbroich - VdS Nievenheim II 2:1 (0:0). Der SVG ist hingegen perfekt gestartet, ganz zur Freude von Trainer Erkan Akan: „Zwei Siege zum Auftakt, das kann sich sehen lassen. Wir spielen momentan richtig gut Fußball.“ Cem Öztoprak (56.) und Erdem Basaltin (76.) trafen, Esteban Mancuso verkürzte für Nievenheim in der 90. Minute, ehe Daniel Dünbier sogar plötzlich die Riesenchance zum Ausgleich hatte. „Wenn wir das 2:2 gemacht hätten, wäre das des Guten aber auch zu viel gewesen“, gab VdS-Coach Peter Hanschmann zu. So sei es ausschließlich Torhüter Fabian Ritterbach zu verdanken gewesen, dass die Partie nicht schon früher entschieden war. Ein Lob sprach Hanschmann auch Schiedsrichter Wolfgang Huhle aus: „Seine Leistung war super.“

SG Neukirchen/Hülchrath - SG Kaarst II 0:1 (0:0). Per Elfmeter gelang der Kaarster Reserve kurz vor Schluss der goldene Treffer. Der war für Neukirchens Trainer Mehmet Altin nicht unbedingt verdient: „Diese Niederlage ist unglücklich, weil wir fünf hundertprozentige Möglichkeiten vergeben haben. Heute mussten wir als Aufsteiger Lehrgeld bezahlen.“

BV Wevelinghoven - DJK Hoisten 3:2 (2:1). Am Samstag legte Wevelinghoven nach der 6:1-Gala gegen Kaarst den zweiten Sieg nach. In Bestform präsentierte sich seine Truppe nach Meinung von Trainer Tim Bernrath aber nicht: „Da konnte man erkennen, dass nach dem Schützenfest einige noch nicht wieder bei 100 Prozent sind.“ Benedikt Klasen schnürte vor der Pause einen Doppelpack (3./27.), per Elfmeter verkürzte Swen Rommerskirchen (33). Andreas Koyro stellte auf 3:1 (62.), bevor erneut Rommerskirchen die Gäste noch einmal am Punktgewinn schnuppern ließ (77.). So sei die Schlussphase durchaus noch turbulent gewesen, wie Bernrath berichtete: „Nach dem 2:3 haben wir ein bisschen gewackelt. Zum Glück konnten wir es über die Zeit bringen.“ Der Aufsteiger aus Hoisten wartet damit weiterhin auf seinen ersten Zähler.

Mehr von RP ONLINE