Special Olympics Tennisturnier beim Neusser TC Stadtwald

Special Olympics : Beim Tennis alte Freunde wiedertreffen

Das Benefizturnier des Neusser Tennisclubs Stadtwald feiert seine 30. Auflage. Der Reinerlös geht an das Kaarster „Cafe EinBlick“.

Gerade im Rheinland wird der Begriff „Tradition“ das ein oder andere Mal überstrapaziert. Im Hinblick auf das Benefizturnier des NTC Stadtwald Neuss könnte er jedoch treffender nicht sein. Bereits zum 30. Mal lud der Neusser Tennisclub am Sonntag zum integrativen Turnier für Sportler mit und ohne geistige Behinderung. Die Jubiläumsausgabe knüpfte an die erfolgreichen Turniere der vergangenen Jahre an und hatte sowohl Athleten als auch Trainern und Zuschauern, darunter Landrat Hans-Jürgen Petrauschke und Bürgermeister Reiner Breuer, einiges zu bieten.

41 Sportler traten in gemischten Tennisdoppeln an, die nach zufälliger Auslosung immer von einem Athleten mit und ohne geistige Behinderung gebildet wurden. Gespielt wurde auf Zeit: Jedes Match dauerte 30 Minuten, danach begann die nächste Runde. Die Ergebnisse wurden dabei zur Nebensache, der integrative und verbindende Charakter des Benefizturniers stand ganz klar im Vordergrund. Oder wie es Patrick Haberland von den „Handikaps“ des TC Grün-Weiß Neuss formulierte: „Man freut sich einfach, dass man hier Freunde wiedertrifft.“

Und diese Gemeinschaft wächst: In diesem Jahr waren zum ersten Mal Sportler von der Behinderten Sportgemeinschaft Essen (BSG Essen) dabei. „Es gefällt mir hier sehr gut. Die gesamte Atmosphäre ist klasse“, sagte Tennisspieler Heiko Dahlmann. Der Kontakt nach Neuss war vor einigen Jahren durch ein Turnier in Köln entstanden, seitdem sind die Sportler vom NTC Stadtwald zweimal bei einer inklusiven Tennisveranstaltung in Essen zu Gast gewesen. Diesmal war der Termin bei den Essenern fest eingeplant. „Die Athleten haben sich richtig auf das Turnier gefreut, nächstes Jahr sind wir auf jeden Fall wieder dabei“, kündigte BSG-Vorsitzende Jutta Wagner an. Der Erlös des Benefizturniers, der sich zum großen Teil aus der Tombola sowie Spenden zusammensetzt, ging in diesem Jahr an das Café EinBlick in Kaarst. Das Café bietet Menschen mit Behinderung einen festen Arbeitsplatz, dort arbeiten sie gemeinsam mit Angestellten ohne Behinderung.

Für den NTC-Vorsitzenden Wolfgang Mußmann ist es ein logischer Schritt, als inklusives Turnier diese Arbeit zu fördern. „Dabei ist uns vor allem wichtig, dass wir wissen, dass das Geld sofort an der richtigen Stelle ankommt“, sagte er. Marion Kirch vom Café EinBlick bestätigte: „Die Spende geht direkt in Investitionen, die den Menschen mit Behinderung helfen.“ Wolfgang Mußmann zeigte sich erfreut über viele Unterstützer, die diese Spende erst möglich gemacht hätten: „Wir haben einiges an Sach- und Gelspenden erhalten. Das erfordert sehr hohes Engagement.“

Ebenfalls hohes Engagement zeigt Bernd Kosterlitzky, und das bereits seit vielen Jahren. Dafür wurde der Trainer des NTC Stadtwald sowie der vereinsinternen integrativen Gruppe „Unified Fighters“ am Sonntag mit dem Ehrenpreis des Rhein-Kreises Neuss ausgezeichnet. Der Ehrenpreis des Bundesinnenministeriums wurde den Blauen Funken verliehen, die das Benefizturnier seit vielen Jahren unterstützen. In die Liste der Unterstützer des inklusiven Sports kann sich nun auch Andreas Mies einreihen. Der French-Open-Sieger wird Botschafter von Special Olympics NRW, der Sportorganisation für Menschen mit geistiger Behinderung. Am Donnerstag wird es in Köln ein gemeinsames Training mit einigen von Deutschlands besten Tennisspielern mit geistiger Behinderung geben, darunter auch Patrick Haberland von Grün-Weiß Neuss und Christoph Schmitz vom NTC Stadtwald. „Ich freue mich sehr, dabei zu sein“, sagte Haberland am Rande des Benefizturniers, „von einem Profi wie Andreas Mies kann ich noch einiges lernen.“

Das alles zeigt, dass es viele engagierte Menschen, Vereine und Unterstützer braucht, um Inklusion im Sport und Leben voranzubringen – und um Veranstaltungen wie das Benefizturnier des NTC Stadtwald auch die nächsten 30 Jahre aufrechtzuerhalten.

Mehr von RP ONLINE