1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Korschenbroich: SPD: Kleinenbroich verschönern

Korschenbroich : SPD: Kleinenbroich verschönern

Kleinenbroich soll attraktiver werden. Ein Wunsch der SPD, den Udo Bartsch vorantreiben will. Er hat ein entsprechendes Konzept, mit dem er die Bürger begeistern, und die Politik zum Handeln bringen möchte.

Für Udo Bartsch dauert alles viel zu lange. Der 45 Jahre alte Sozialdemokrat sieht Handlungsbedarf. "In Kleinenbroich gibt es so viel zu tun, wir müssen es nur endlich anpacken", bringt der SPD-Ortsvereins-Vorsitzende und Kreistagsabgeordnete mit den Stichworten behindertengerechten Bahnhofsausbau, Zentren-Umgestaltung, Straßenverbreiterung und Verkehrsberuhigung wieder Schwung in das Thema "Städtebauliches Konzept".

Auf Antrag der SPD-Ratsfraktion wurden im städtischen Haushalt bereits Mittel von 30 000 Euro eingestellt. Jetzt drängt Udo Bartsch, die Rahmenplanung zu überarbeiten.

Das alte Konzept, federführend noch vom früheren Stadtoberbaurat Rainer Gless für Kleinenbroich entwickelt, ist mittlerweile elf Jahre alt. Auch wenn in der Zeitspanne einiges umgesetzt werden konnte, sieht der SPD-Mann dringenden Handlungsbedarf, wohl wissend, dass die Stadtkasse keine Sprünge erlaubt. Bartsch ist mit der Finanzsituation Korschenbroichs vertraut, lässt aber nicht locker: "Wenn wir wissen, was wir wollen und das noch mit Plänen untermauern, können wir unterschiedliche Fördergelder bei der EU, dem Bund und dem Land anzapfen", ist sich Udo Bartsch sicher.

Ganz wesentlich ist für die SPD Kleinenbroich dabei ein breiter Konsens mit der Bürgerschaft, "wir wollen schließlich alle einen lebenswerten Ortsteil, in dem sich sowohl Familie mit Kindern als auch Senioren wohlfühlen". Und so soll es noch Anfang August – bevor sich der Stadtrat mit dem SPD-Papier nach der Sommerpause befassen wird – eine Bürgerversammlung im Alten Bahnhof geben.

Ortskern Kleinenbroich besteht aus verschiedenen Zentren, die – so Bartsch – alle nicht richtig leben können, sich zudem noch gegenseitig schwächen und unter dem "Versorgungszentrum" im Gewerbegebiet leiden. Hier will die SPD eine bessere Struktur, speziell für das Zentrum "Auf den Kempen".

Verkehr Die Hoch- und Nordstraße werden als "stark belastet" eingestuft. Der geplante Ausbau der K4 mit einem Radweg soll als Chance genutzt werden. Hochstraße/Schiefbahner Straße sollen mit einem Kreisel entschärft werden. Zeitgleich soll endlich die Beleuchtung der Straße verbessert werden.

Bahnhof Er soll ab 2013/14 von der Deutschen Bahn umgebaut werden. "Der Umbau sollte auf jeden Fall auch zu einer Verbesserung des Bahnhofsumfeldes führen", so Bartsch.

Grünzonen Um den Erhalt von Grünflächen sicherzustellen, regt Bartsch Patenschaften an, für die sich Bürger melden können.

(NGZ/rl)