Handball : Sorgen des NHV reißen nicht ab

Wahrscheinlich hilft nur noch die Einstellung des Trainings- und Spielbetriebs: Vor dem dritten Spieltag der Handball-Oberliga, der ihm am Sonntag (16.30 Uhr, Hammfeldhalle) das Lokalduell mit TuS TD Lank beschert, hat der Neusser HV erneut einen schwerwiegenden Ausfall zu beklagen – Kreisläufer Kai Funke, gerade neu vom TuS Volmetal zum NHV gekommen, zog sich im Testspiel gegen die eigene Zweitvertretung eine schwere Knieverletzung zu.

Wahrscheinlich hilft nur noch die Einstellung des Trainings- und Spielbetriebs: Vor dem dritten Spieltag der Handball-Oberliga, der ihm am Sonntag (16.30 Uhr, Hammfeldhalle) das Lokalduell mit TuS TD Lank beschert, hat der Neusser HV erneut einen schwerwiegenden Ausfall zu beklagen — Kreisläufer Kai Funke, gerade neu vom TuS Volmetal zum NHV gekommen, zog sich im Testspiel gegen die eigene Zweitvertretung eine schwere Knieverletzung zu.

Was der 22-Jährige genau hat, weiß René Witte noch nicht: "Die genaue Diagnose steht noch aus. Vom Kreuzbandriss bis zur Meniskusquetschung kann es alles sein", sagt der Trainer. So oder so: Funkes Ausfall "ist ein schmerzlicher Verlust, er fehlt uns an allen Ecken und Kanten", sagt Witte, für den inzwischen feststeht: "Irgendwie ist es die Seuche."

Wie er den wahrscheinlich vierten Langzeitverletzten nach Kim Neuenhofen, Max Wilms, Maximilian Eich und Max Murawski ersetzen soll, weiß er hingegen nicht: "Aus der Zweiten können wir keinen hochholen, die haben genug eigene Probleme." Auch dort muss sein Kollege Udo Bräger aufgrund von Verletzungen zeitweise mit nur acht Feldspielern auskommen. Einziger kleiner Lichtblick: Jens Todtenhöfer, der Kapitän des Oberliga-Teams, dessen Einblutung am Fuß am Sonntag im Spiel gegen den BHC Solingen II (37:30) wieder aufbrach, hat unter der Woche fleißig Stabilisationsübungen gemacht, so dass der 26-Jährige am Sonntag vielleicht auflaufen kann.

  • Lokalsport : Handball: NHV empfängt den TuS TD Lank zum Nachsitzen
  • Lokalsport : NHV fällt auf Abstiegsplatz zurück
  • Lokalsport : Handball: NHV zahlt Lehrgeld beim Vorjahresmeister Bonn

Trotzdem alles andere als gute Voraussetzungen für eine Partie, über die Witte sagt: "Das ist ein echtes Derby. Das waren immer enge Spiele, und die Lanker werden heiß sein wie Frittenfett." Die Meerbuscher haben sich nach zwei Spielzeiten in der Verbandsliga wieder im Oberhaus des Handballverbandes Niederrhein zurückgemeldet.

Zwar starteten die Schützlinge von Trainer Jürgen Hampel, der als Aktiver für HSV Düsseldorf und DSC Wanne-Eickel 60 Erstliga-Spiele bestritt, mit zwei Niederlagen in die neue Umgebung. Doch Witte findet die Resultate — 23:25 beim MTV Dinslaken, 21:23 gegen Borussia Mönchengladbach — "für einen Aufsteiger mehr als beachtlich. Da müssen wir höllisch aufpassen, um nicht die erste Heimniederlage zu kassieren."

Derweil hofft Mittelrhein-Oberligist TSV Bayer Dormagen II heute Abend (19.30 Uhr, Gesamtschule Köln-Höhenhaus) beim Dünnwalder TV auf das erste Erfolgserlebnis. Die Gastgeber haben allerdings aus den ersten drei Saisonspielen 3:3 Punkte geholt, der TSV null.

(NGZ/ac)