1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Slalomkanuten des WSC Bayer Dormagen fahren in die Medaillenränge

Wildwasser : Slalomkanuten des WSC fahren in die Medaillenränge

Jeffrey Piontek schafft es gleich dreimal aufs Siegertreppchen.

(sit) Auch für die Wildwasser-Slalomkanuten sind während der Corona-Pandemie die Gelegenheiten rar, sich im Wettkampf mit der Konkurrenz zu messen. Umso wichtiger ist es, wenn es dann tatsächlich um Titel geht, voll da zu sein. So wie der vom Erfolg so verwöhnte WSC Bayer Dormagen, der bei den Westdeutschen Meisterschaften in Dorsten vier Teilnehmer in die Medaillenränge brachte.

Bei den Senioren D lieferte sich Rolf Pohlen, ältester Starter und Trainer des WSC, mal wieder ein packendes Duell mit seinem ärgsten Widersacher Sven Rottenberger vom KST Rhein-Ruhr. Am Ende lag der Dormagener mit der Winzigkeit von drei Zehntelsekunden vorne und holte sich damit Rang eins. Sein Schützling Marten Konrad war ebenfalls schnell unterwegs, musste sich als Deutscher Jugendmeister nur Jonas Büchmann aus Schwerte geschlagen geben. Die beiden Erstplatzierten trennte lediglich eine gute Sekunde. Im gleichen Rennen fuhr für den WSC Jonas Holzmann auf Platz zwölf, Ole Tanha wurde 14. Dormagens Spitzenkraft Nele Baikowski verpasste bei den Juniorinnen als Zweite nur knapp den Titel. Ihre Teamkollegin Franziska Peter kam auf den siebten Platz. Drei Mal aufs Podium schaffte es der Bayer-Kanute Jeffrey Piontek in der Senioren-Altersklasse A: Im Kajak belegte er Rang zwei, im Canadier Platz drei und im Canadier-Mixed holte er sich mit seiner Vorderfrau Ute Konrad noch Silber. Die wiederum heimste in der Altersklasse A/B auch alleine die Silbermedaille ein. Manfred Dahlem freute sich im Wettkampf der Senioren-Altersklasse C über Bronze. Bei den A-Schülern fuhr Tom Taha auf Rang 14, Silas Nicolaus (5.) und Jannes Prengel (7.) gaben starke Debüts bei den C-Schülern. Außerdem: Katharina Peter (5.), Johannes Engels (16.), Stefan Konrad (6.).