Lokalsport: Skaterhockey: Für die Eagles sind aller guten Dinge vier

Lokalsport : Skaterhockey: Für die Eagles sind aller guten Dinge vier

Die schwarze Serie ist beendet: Nach den bitteren Niederlagen im Europacup, in der Meisterschaft und im Halbfinale des Deutschen Pokals waren für die Crash Eagles Kaarst am Samstag aller guten Dinge vier. Obwohl der Spitzenreiter der Skaterhockey-Bundesliga von Platz eins schon vor dem Match nicht mehr zu verdrängen war, fertigte er den Deutschen Meister SHC Rockets Essen in heimischer Stadtparkhalle mit 17:6 (4:5, 6:0, 7:1) ab.

Ein Triumph mit Anlauf. Denn obgleich die Gastgeber nach Essens schnellem Führungstreffer durch Daniel Breves (1.) in überzeugender Manier zurückschlugen und nach Toren von Thimo Dietrich (3) sowie Felix Wuschech bis zur elften Minute auf 4:1 davonzogen, ging das erste Drittel mit 4:5 verloren. Auch ohne ihre Stars Danny Albrecht, Christian Vogel und Christian Nieberle sind die Rockets, für die in dieser Phase Sebastian Schröder (2), Leon Arnolds und Florian Breves einnetzten, ein gefährlicher Kontrahent.

In der Kabine brachte Coach Georg Otten die Adler aber wieder auf Kurs: Nils Surges traf zum 5:5 (22.), Dominik Boscheweski zur 6:5-Führung (26.). In der Folge ging Essen im Sturmwirbel der Hausherren unter - Moritz Otten und Thimo Dietrich (je 2) bescherten Kaarst mit ihren Toren einen komfortablen 10:5-Vorsprung. Damit war der Widerstand der Gäste gebrochen. Im Schlussabschnitt machten Tim Dohmen, Nils Surges, Dominik Boschewski, Thimo Dietrich, Felix Wuschech und Moritz Otten (2) den Kantersieg bei einem Gegentreffer von Florian Breves perfekt. Am Samstag treten die Eagles im letzten Spiel vor den Play-offs beim Crefelder SC an. Mögliche Gegner in der ersten Runde sind Duisburg, Lüdenscheid und die Sauerland Bulls.

(sit)
Mehr von RP ONLINE