Lokalsport: Skaterhockey: Ein teuer bezahlter Erfolg für Kaarst

Lokalsport : Skaterhockey: Ein teuer bezahlter Erfolg für Kaarst

Richtige Freude kam nach dem im Penaltyschießen unter Dach und Fach gebrachten 10:9-Erfolg (3:2, 4:4, 2:3, 1:0) in Kassel nicht auf beim Skaterhockey-Bundesligisten Crash Eagles Kaarst. Denn der fünfte Sieg im sechsten Saisonspiel und der damit verbundene Sprung auf Tabellenplatz zwei war teuer erkauft: Kapitän Dominik Boschewski verletzte sich zu Beginn des zweiten Drittels schwer und fällt womöglich lange aus.

Zunächst lief für den Vizemeister jedoch alles glatt: Nils Lingscheidt traf nach 90 Sekunden zum 1:0, Moritz Otten erhöhte auf 2:0 (5.) und Jakob Matzken nutzte die Vorlage von Eagles-Goalie Niclas Stobbe sogar zum 3:0 (7.). Mit den Gegentreffern von Daniel Reichert (8.) und André Haaf (9.) zum 2:3 begannen die Probleme der Gäste: Kurz nach dem ersten Seitenwechsel glich Tobias Schwab für die vom Abstieg bedrohten Wizards aus, dann erwischte es Boschewski. Den "üblen Knieckeck von André Haaf" sah der entsetzte Kaarster Trainer Georg Otten mit einer fünfminütigen Zeitstrafe nur unzureichend sanktioniert: "Er hat unseren Captain böse über die Klinge springen lassen. Hier hätte es in jedem Fall eine Spieldauerstrafe geben müssen." Bis zur zweiten Drittelpause trafen Christian von Berg (4:3/24.), Moritz Otten (5:4/34.), Ivo Puhle (6:4/34.) und Nils Lingscheidt (7:5/37.) für die Adler sowie Tobias Schwab (4:4/28.) und zweimal André Haaf (5:6/36. - 6:7/39.) für Kassel. Tore von Daniel Reichert (2) und Pierre Wex brachten die Hausherren im Schlussdurchgang sogar mit 9:8 in Führung (58.), doch Ottens Geniestreich zum 9:9 (59.) rettete die Eagles ins Penaltyschießen. Dort sorgte Christian von Berg mit seinem harten und präzisen Schuss aus dem Handgelenk für den Sieg.

(sit)
Mehr von RP ONLINE