Lokalsport: Skaterhockey: Crash Eagles sind noch voller Tatendrang

Lokalsport : Skaterhockey: Crash Eagles sind noch voller Tatendrang

Ganz ohne Druck treten die Crash Eagles Kaarst morgen Abend (18 Uhr) zum letzten Spiel der regulären Saison als Gast des Neulings Crefelder SC in der Sporthalle Horkesgath an. Platz eins hatte der Deutsche Vizemeister im Skaterhockey bereits vor zwei Wochen mit dem Sieg über Oberhausen unter Dach und Fach gebracht.

Sich im Erfolg bequem zurückzulegen und zuzugucken, wie die Konkurrenz um die restlichen Play-off-Plätze kämpft, ist indes nicht nach dem Geschmack von Trainer Georg Otten. Ihm ist es wichtig, dass seine Schützlinge auch gegen die Krefelder, die im besten Fall sogar noch vom fünften auf den dritten Tabellenplatz springen können, mit vollem Einsatz zu Werke gehen. "Das sind wir der Konkurrenz schuldig." Schließlich geht es im Finale neben Kaarst nur für Essen (Platz sechs) sowie die sportlich abgestiegenen Schlusslichter aus Kassel und Augsburg um rein gar nichts mehr.

Außerdem möchte Otten nach den klaren Heimsiegen über Oberhausen (17:8) und Essen (17:6) nicht riskieren, durch eine Niederlage die positive Stimmung zu zerstören. Seine Absicht, das ein oder andere Talent ans Bundesliga-Geschäft heranzuführen, ist keinesfalls kontraproduktiv, denn der in Kaarst ausgebildete Nachwuchs zählt zum Besten, was hierzulande zum Schläger greift. Co-Trainer Volker Evertz verweist darauf, dass in Lennart Otten, Thimo Schmitz, Tim-Niklas Wolff und Fabian Schott gleich vier Jungadler im Kader für die U19-Europameisterschaft stehen.

(sit)
Mehr von RP ONLINE