Skaterhockey: Crash Eagles Kaarst holen sich die Tabellenführung zurück

Skaterhockey : Crash Eagles Kaarst holen sich die Tabellenführung zurück

Der Deutsche Meister im Skaterhockey schlägt die Highlander Lüdenscheid mit 16:3 und profitiert von der Niederlage der Rockets Essen in Augsburg.

So schnell geht das im Sport: Vor einem Monat schien Platz eins für den Skaterhockey-Bundesligisten Crash Eagles Kaarst nach der 9:16-Schlappe in Duisburg so gut wie futsch. Doch in der Folge lief es optimal für den Deutschen Meister: Zunächst gewannen die Adler in Essen mit 11:2, eine Woche später schlugen die Rockets den Crefelder SC mit 14:5. Mit der anschließenden 2:5-Heimniederlage gegen Bissendorf rutschten die Seidenstädter auf Platz drei ab. Und weil am Wochenende auch Essen in Augsburg mit 5:18 unter die Räder kam und Kaarst  aus Lüdenscheid mit einem 16:3-Erfolg heimkehrte, übernahmen die Schützlinge von Trainer Georg Otten wieder Platz eins. Zwei Spieltage vor dem Ende der regulären Saison sind die Eagles 28 Tore besser als die punktgleichen Rockets.

Ohne den nach der Trennung von Toni Fonso auf den Trainerstuhl zurückgekehrten Carsten Lang und auch ohne ihren mit Abstand besten Torjäger Jiri Svejda standen die Highlander auf verlorenem Posten. Während sich die Gastgeber in fruchtlosen Diskussionen mit den Schiedsrichtern ergingen, nutzten die Adler die daraus resultierenden Überzahlsituationen, um bereits im ersten Viertel durch Treffer von Thimo Dietrich, Moritz Otten und Christian Berg (je 2) mit 5:1 in Führung zu gehen.

Auch im Mitteldurchgang beruhigten sich die Hausherren nicht. Die entstehenden Freiräume ermöglichten den läuferisch überlegenen Kaarsten weitere Treffer durch Felix Wuschech, Thimo Dietrich, André Ehlert, Nils Lingscheidt, Christian von Berg und Moritz Otten. Unschön: Nach einem handgreiflichen Disput zwischen Jakob Matzken (Kaarst) und Tim Bruch (Lüdenscheid) mussten die Streithähne vorzeitig in die Kabinen. Georg Otten rätselte indes, „was der am Boden liegende und weiter attackierte Matzken verbrochen haben soll.“

Im Schlussabschnitt sorgten die Eagles, die am Samstag den bärenstarken Aufsteiger TV Augsburg empfangen, mit einigen Kabinettstückchen für Stimmung. Die Tore markierten: Dominick Thum, Dominik Boschewski, Thimo Dietrich, Felix Wuschech und André Ehlert.  

Mehr von RP ONLINE