Skaterhockey-Bundesliga Crash Eagles fliegen auf den zweiten Platz

Kaarst · Deutscher Skaterhockey-Meister Crash Eagles Kaarst gewinnt bei den Rhein-Main Patriots mit 12:5 und ist als Tabellenzweiter nun punktgleich mit dem Spitzenreiter.

 Auch auf dem ungewohnt großen Spielfeld in der Inlinehalle Niddatal-Assenheim hatte der Deutsche Meister aus Kaarst die Hosen an.

Auch auf dem ungewohnt großen Spielfeld in der Inlinehalle Niddatal-Assenheim hatte der Deutsche Meister aus Kaarst die Hosen an.

Foto: Eagles

Schreibe niemals einen Champion ab! Obwohl in Niddatal-Assenheim nur zu zehnt angetreten, setzten sich die Crash Eagles Kaarst beim Aufsteiger Rhein-Main Patriots mit 12:5 (4:1, 5:1, 3:3) durch und verbesserten sich damit in der Tabelle der Skaterhockey-Bundesliga auf den zweiten Rang.

Im Tor stand Roman Lienaerts, doch zu tun hatte er zunächst wenig. Dafür sah er mit große Freude, wie seine Teamkollegen früh das Kommando übernahmen: Schon in der sechsten Minute brachte Thimo Dietrich die Gäste auf Vorarbeit von Tim Dohmen in Führung. Keine 120 Sekunden später traf der von Tim-Niklas Wolff eingesetzte Moritz Otten in Überzahl zum 2:0. Tim-Niklas Wolff selber erhöhte mit einem feinen Schuss aus dem Handgelenk auf 3:0 (11.) und dann auch noch auf 4:1. Dass in David Lademann der auffälligste Akteur der Hausherren im Powerplay zwischenzeitlich auf 1:3 (17.) zu verkürzen wusste, war nicht mehr als eine Randnotitz. Denn obwohl die Patriots nun schwarze statt orange Trikots trugen, gehörte auch das zweite Drittel den Eagles.

Während Lienaerts bei Konter-Attacken und Fernschüssen der Gastgeber seinen Mann stand, trafen seine Kameraden vorne nach Herzenslust: Thimo Dietrich (2), Tim Dohmen, Nils Lingscheidt und Felix Wuschech schossen die Adler mit 9:2 nach vorne, für die Patriots durfte nur David Lademann (2:5/24.) ran. Es ehrt den Neuling, dass er nicht aufsteckte und mit Torben Reuner (3:9/42.), David Lademann (4:10/45.) sowie Henry Wellhausen (5:11/52.) im letzten Abschnitt noch dreimal zuschlug. Für die Treffer zum Endstand waren aus Kaarster Sicht Lennart Otten (10:3/44.), Tim-Niklas Wolff (11:4/51.) und Thimo Dietrich (12:5/55.) zuständig.

Am Samstag ist der Crefelder SC zu Gast in der Stadtparkhalle.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort