Skaterhockey-Bundesliga Crash Eagles Kaarst reisen nach Köln

Skaterhockey : Erste Neuauflage des DM-Finales

Der Deutsche Skaterhockey-Meister Crash Eagles Kaarst gastiert am Sonntag beim Vizemeister in Köln.

Nicht, dass die Crash Eagles auf dem Weg zur Titelverteidigung bislang nur leichte Aufgaben zu bewältigen gehabt hätten. Doch der dickste Brocken steht ihnen am Sonntag (16 Uhr, Sporthalle Bocklemünd) noch bevor. Dann gastiert der Deutsche Skaterhockey-Meister nämlich beim Vizemeister HC Köln-West, gegen den er sich in der letztjährigen Finalserie mit 2:1-Siegen durchsetzte, darunter das entscheidende 9:6 in Köln. In der Hauptrunde endeten beide Vergleiche im Penaltyschießen, das die Eagles beide Male zu ihren Gunsten entschieden.

Es spricht also alles für ein enges Match. Und für eines, „in dem viel Arbeit auf die jeweiligen Torhüter zukommen wird,“, prophezeit Eagles-Vorsitzender Georg Otten mit Blick auf die aktuelle Scorerliste der Bundesliga. In der stehen nämlich die Kaarster Moritz Otten (19 Punkte) und Thimo Dietrich (16) sowie die Kölner David (17) und Robin Weisheit (16) gemeinsam mit dem Essener Dominik Luft (17) ganz oben.  Das tun die Teams auch in der Tabelle: Kaarst mit vier Siegen aus vier Spielen auf Platz zwei, Köln mit einer Niederlage (6:8 gegen SHC Rockets Essen) auf Platz vier.

Die Gastgeber stehen also schon ein wenig unter Zugzwang, denn mit einer weiteren Niederlage drohen sie schon früh den Anschluss an das Spitzentrio Krefeld, Kaarst und Essen zu verlieren. Da die übrigen sieben Teams alle erst maximal einen Sieg auf ihrem Konto haben, dürfte freilich bereits jetzt klar sein, dass dieses Quartett die ersten vier Play-off-Plätze unter sich ausmachen wird. Angesichts des zu erwartenden engen Spielverlaufs könnten die Strafzeiten den Ausschlag geben: „Wer wenig Strafen nimmt, hat gute Chancen, als Sieger vom Feld zu gehen,“ sagt Otten.

Mehr von RP ONLINE