1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Korschenbroich: Singen mit den "Choristocats"

Korschenbroich : Singen mit den "Choristocats"

Die Korschenbroicherin Verena Kossin (17) ist Assistentin der künstlerischen Leitung bei dem Mönchengladbacher Musical-Projekt. 2009 hatte sie sich als Sängerin beworben. Nach der Schule will die Gymnasiastin Musik studieren.

Sie koordiniert die Castings und unterstützt die anderen jungen Sänger: Mit erst 17 Jahren wurde die Korschenbroicherin Verena Kossin zur Assistenz der künstlerischen Leitung bei den "Choristocats" ernannt, einem groß angelegten Musical-Projekt für Jugendliche in Mönchengladbach. Für die Gymnasiastin steht fest: Auch nach der Schule möchte sie auf der Bühne stehen.

Zu dem Musical-Projekt kam Verena Kossin als Sängerin. Im Oktober 2009 war sie auf die Internetseite der "Choristocats" gestoßen, wo Jugendliche zwischen elf und 19 Jahren in Musicals mitspielen und unter professioneller Anleitung singen lernen können. Sie war angetan – und ist es noch immer: "Ich denke, man lernt wirklich sehr viel. Die Jury ist richtig gut und kann dir auch genau sagen, was du falsch machst und was gut ist". Sie beschloss, sich zu bewerben.

Anders als im Fernsehen

Die "Choristocats" sind ein ehrenamtliches Projekt, das Jugendlichen Gesang näherbringen soll. Alle, die mitmachen, sollen davon profitieren: Eine Jury wählt zwar die besten jungen Sänger aus, die dann auf der Bühne stehen dürfen, aber alle Teilnehmer sollen mit einem guten Gefühl und wichtigen Erfahrungen nach Hause gehen – anders als bei den Casting-Shows im Fernsehen. "Bei uns zählt, was man kann und nicht wie man aussieht oder wer man ist. Da kann sich Herr Bohlen ruhig mal was von abgucken", sagt Hermannjosef Roosen, Vocal-Coach und Juryvorsitz.

Verena Kossin erinnert sich, dass das Vorsingen eine große Herausforderung war. "Ich musste eine Perfomance und ein Stück aus dem Film ,Grease' darbieten – das war wirklich schwer". Sie hatte Erfolg und kam 2009 unter die besten 30 von fast 450 Teilnehmern – und ihre Auftritte sowie ihr Engagement gefielen der Jury so sehr, dass man sie für die Assistenz der künstlerischen Leitung vorschlug. "Ich war total überrascht, als Herr Roosen zu mir kam und mich gefragt hat, ob ich das machen möchte", erinnert sich die Schülerin.

Warum sie vorgeschlagen wurde, weiß Juryvorsitz Roosen: "Verena kann unglaublich gut mit Menschen umgehen, hat ein großes Engagement und sie ist mit viel Talent gesegnet – eine wirklich gute Sopranistin".

In der aktuellen Staffel geht es um "High School Musical 2+3". Verena Kossin koordiniert zusammen mit Chorleiter Roosen die Castings und gibt den anderen jugendlichen Sänger Tipps bei den Proben.

Ab April werden dann in der nächsten Staffel die Musicals "Wicked" und "Camp Rock" gesungen. Verena Kossin, die schon mit drei Jahren im Chor sang, wird dann auch in der Jury dabei sein – und will auch nach der Schule weiter singen. "Ich möchte auf jeden Fall Musik studieren", sagt sie.

(NGZ)