Lokalsport: Silvesterläufer trotzen dem Wind

Lokalsport: Silvesterläufer trotzen dem Wind

Svenja Ojstersek und Nikki Johnstone heißen die Sieger beim Neusser Silvesterlauf mit 970 Startern.

Den Organisatoren machte der heftige Wind am letzten Tag des alten Jahres beinahe mehr zu schaffen als den Läufern: "Den Versuch, das Starttor aufzubauen, mussten unsere Helfer vorzeitig abbrechen, es wäre sonst in den Rhein geblasen worden", wusste Simon Kohler zu berichten. Das blieb allerdings das einzige Manko bei dem von seiner Agentur "ID4Sports" ausgerichteten Neusser Silvesterlauf mit Start und Ziel auf dem Uedesheim Rheindeich, der insgesamt 970 Teilnehmer angelockt hatte.

"Wir freuen uns, dass R(h)einlaufen in das neue Jahr gerade in Uedesheim immer beliebter wird", sagt Kohler, der mit seiner Agentur auch den Neusser Firmenlauf ausrichtet und das nächste Laufevent bereits in der Planung hat: einen Osterlauf an Karsamstag im Rheinpark.

  • Lokalsport : Nikki Johnstone macht seinen "Hattrick" voll

Wenig überraschend war im zu Ende gehenden Jahr derjenige der Schnellste über die zehn Kilometer durch das Deichvorland zwischen Uedesheim und Grimlinghausen, der auch in der voraufgegangenen Monaten die hiesige Laufszene beherrscht hatte: Nikki Johnstone, für den ART Düsseldorf startender Schotte, im Zivilberuf Sportlehrer an der Internationalen Schule (ISR) in Neuss, ließ in 32:34 Minuten alle Konkurrenten hinter sich, darunter auch den Vierten der Halbmarathon-DM 2016, Vitaly Rybak, der mit 49 Sekunden Rückstand Zweiter vor dem Dormagener Mittelstreckler Joshua Nisius (34:49) wurde. Der "Doppelsieg" wie beim Neusser Erftlauf blieb Nikki Johnstone allerdings versagt, denn seine Freundin Diona Gorla (ART Düsseldorf) musste sich bei den Frauen nach 39:38 Minuten mit Platz drei hinter der erneut in 37:10 Minuten erfolgreichen Vorjahressiegerin Svenja Ojstersek (ART Düsseldorf) und Monika Rausch (LG Region Landshut, 38:31) begnügen.

(-vk)