1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Lokalsport: Silke Röhr sprintet zum WM-Titel

Lokalsport : Silke Röhr sprintet zum WM-Titel

Die Speedskaterin des VfR Büttgen gewinnt wie schon 2009 im Marathon.

Das Alter ist nur eine Zahl – man ist so jung, wie man sich fühlt. Und mit ihren 38 Jahren fühlt sich Silke Röhr, Speedskaterin des VfR Büttgen, so gut wie nie. Sichtbaren Ausdruck fand das durch ihren erfrischenden Sieg im Marathon bei den im italienischen Salerno ausgetragenen Weltmeisterschaften der Masters. Ihr zweiter bereits, denn auch 2009 in Teolo (Italien) hatte sie sich in der Altersklasse 30 ziemlich überraschend den WM-Titel geholt.

Mittlerweile ist Silke Röhr jedoch auch auf internationalem Parkett Stammgast auf dem Treppchen. Erfahrung, die sich in Salerno auszahlte. Als die Rennleitung nämlich das zunächst nicht nach Altersklassen unterteilte Feld sortierte, stellte die Titelverteidigerin fest, dass ihrem hohen Tempo neben Teamkollegin Michaela Geppert (Rhein-Neckar Skater) nur eine weitere Fahrerin gefolgt war. Als die sich partout nicht abschütteln ließ und die Verfolger später aufschlossen, unternahm Röhr drei Runden vor Schluss nach kurzer Beratung gemeinsam mit Geppert einen erfolgreichen Ausreißversuch – nach hinten abgeschirmt durch Yvonne Wankerl (Speedskater Euskirchen). Der Pakt hielt bis zur Zielgeraden. Goldmädel Silke Röhr: "Ich habe einfach bis zum letzten Moment gewartet, kurz und knackig gesprintet und habe es geschafft!" Silber ging an Michaela Geppert, Bronze an die Spanierin Idurre Betelu Jauregi.

Zum WM-Kader zählten zwei weitere Fahrer des VfR Büttgen: Silke Zimmermann verpasste in der Altersklasse 40 zwar den fünfköpfigen Spitzenzug, als Sechste im Ziel hätte sie mit ihrer Zeit von 1:22,46 Stunde aber in der Altersklasse 30 den dritten Platz belegt. Die Medaillen gingen an Gabriela Schwarz (Lübeck), Karen Teuling (Niederlande) und Maria Carstensen (Dänemark). Andreas Lichtenstein belegte in der traditionell am stärksten besetzten Altersklasse 40 Rang 15. Edelmetall holte das deutsche Trio Dirk Hupe, Tjard Kopka und Christian Kraus.

(sit)