1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Korschenbroich: Sicherheitskonzept ausgezeichnet

Korschenbroich : Sicherheitskonzept ausgezeichnet

NRW-Innenminister Ralf Jäger zeichnet die Korschenbroicher Ordnungspartnerschaft von Stadt, Polizei und Kreisjugendamt aus. Bürgermeister Heinz Josef Dick wird den Landespreis am Freitag in Essen entgegennehmen.

Jugendvandalismus sorgte vor vier Jahren im Korschenbroicher Stadtgebiet für viel Ärger und großen Unmut beim Bürger. Stadt, Polizei und Jugendamt wurden zeitnah tätig — und das mit beachtlichem Erfolg. Diese vorbildliche Ordnungspartnerschaft soll nun ausgezeichnet werden. Der nordrhein-westfälische Innenminister Ralf Jäger wird am kommenden Freitag das Projekt "Bekämpfung von Jugendvandalismus und Prävention" mit dem Landespreis würdigen. "Natürlich fahre ich nach Essen", freut sich ein bestens gelaunter Bürgermeister Heinz Josef Dick über diese anstehende Anerkennung. Er wird vom Beigeordneten Rudolf Graaff und vom Anti-Vandalismusbeauftragten Hans-Peter Walther begleitet.

Dick erinnert sich noch gut an die nachhaltigen Ausschreitungen einer Gruppe Jugendlicher. Die jungen Leute waren in erheblichem Maße auffällig — durch Sachbeschädigungen, öffentlichen exzessiven Alkoholkonsum, Grölereien und durch nicht sozialkonformes Verhalten. Im Jahre 2007 wuchs die Gruppe dann bis auf rund 50 Personen an. Polizei und Ordnungsbehörde suchten Gespräche mit der Gruppe, die vor allem aus Jungen bestand. Doch dies allein führte nicht zu einer Verbesserung. Viele Bürger fühlten sich in ihrer Stadt nicht mehr sicher. Die seit 2005 bestehende Ordnungspartnerschaft zwischen der Stadt und der Polizei im Rhein-Kreis Neuss wurde aktiv. Erweitert um das Kreisjugendamt und die weiterführenden Schulen im Stadtgebiet entwickelte das Team ein breitgefächertes Handlungskonzept zur Verhütung und Bekämpfung des Jugendvandalismus. Schnell führte diese Kooperation zum Erfolg: Am 15. März 2008 konnte die Polizei ihre Sondereinsätze abschließen.

  • Unsere Woche : Gründen wir eine Ordnungspartnerschaft!
  • Das Stadion am Zoo in Wuppertal
    Niederrheinpokal : Jüchen freut sich auf das große Spiel
  • Start-Ziel-Sieg: Bei der 45. Auflage des
    Leichtathletik : Tedros und Spill laufen in der Zonser Heide auf Platz eins

Bis heute herrscht im Einvernehmen mit den Jugendlichen Ruhe. Viele der im Handlungskonzept aufgeführten Maßnahmen sind bis heute gelebte Praxis. Der stellvertretende Amtsleiter Hans-Peter Walther ist seitdem Anti-Vandalismusbeauftragter und vertrauensvoller Ansprechpartner aller in der Verwaltung. Für Bürgermeister Dick kann sich das Ergebnis sehen lassen: "Wir setzen auf Nachhaltigkeit und enge Kooperation mit unseren bewährten Partnern Polizei und Kreisjugendamt." Für ihn ist der Landespreis eine weitere Motivation, den eingeschlagenen Weg in der bisherigen Form fortzusetzen.

"Das koordinierte Handeln zwischen den Ordnungspartnern Stadt und Polizei und die Absprachen mit dem Kreisjugendamt haben sich als sehr zielführend bei der Lösung eines aktuellen Sicherheitsproblems erwiesen", streicht auch Landrat Hans-Jürgen Petrauschke heraus. Auch er ist stolz: "Wir haben positiv erfahren, was eine gelebte Ordnungspartnerschaft leisten kann."

(NGZ)