Karate Shirai-Karateka mit Top-Auftritt beim 30. Odenwald-Cup

Dormagen · Der Vereinskader des Dormagener Kampfkunstvereins Shirai überzeugte beim renommierten Turnier im südlichen Hessen mit einigen Platzierungen in den Medaillenrängen.

 Paula Hecker mit der Technikausführung Yoko-Geri.

Paula Hecker mit der Technikausführung Yoko-Geri.

Foto: SHIRAI

Wegen der Corona-Pandemie guckten die Karateka des Dormagener Kampfkunstvereins Shirai zuletzt zweimal in die Röhre, doch am ersten Adventswochenende stand das 30. Internationale Turnier um den Odenwald-Cup wieder fest auf ihrem Programm. Mit mehr als 500 Startern aus sechs Nationen und 80 Vereinen zählt die Veranstaltung in der Weschnitztalhalle im hessischen Mörlenbach zu den Top-Event in Deutschland.

Trotzdem räumten die Dormagenerinnen Alisha Bockhardt und Paula Hecker bei den Schülerinnen der Altersklasse U14 sämtliche Kontrahentinnen in der Direktausscheidung  aus dem Weg, bis sie konsequenterweise im Finale aufeinandertrafen. Das Duell werteten die Kampfrichter mit 2:1 für Bockhardt, Hecker blieb als Zweite immerhin die Freude über den Triumph ihrer Teamkollegin. In der Leistungsklasse Ü18 hatten sich Phillip Müthrath, Nick Urbanczyk und Leandro Torda gegen Landes- und Bundeskaderathleten zu behaupten – das gelang ihnen nicht ganz: Urbanczyk wurde Fünfter und Müthrath Siebter im internationalen Vergleich. Platz eins sprang dagegen für Carmen Hecker in der Masterclass Ü40 heraus. Damit trat die 47-Jährige bei ihrem ersten Turnier recht eindrucksvoll den Beweis an, dass Karate als klassifizierter Wettkampfsport auch im fortgeschritteneren Alter erfolgreich und gesundheitsorientiert ausgeübt werden kann.

Die Kampfkunstakademie Shirai Dormagen beendet damit ihre Wettkampfsaison und bereitet sich ab jetzt auf die Einsätze im Frühling vor. -sit

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort