Handball-Regionalliga Neusser HV schafft Sensation beim Primus in Ratingen

NEUSS · Als Tabellenletzter und mit vielen Negativerlebnisse im Gepäck reisten die Neusser ohne große Hoffnungen nach Ratingen. Doch dann gelang ihnen ein tolles Spiel, was mit einem überraschenden Punktgewinn belohnt wurde.

 Justin Kauwetter erzielte sechs Treffer für Neuss.

Justin Kauwetter erzielte sechs Treffer für Neuss.

Foto: Neusser HV

Da ist dem Neusser HV eine kleine Sensation gelungen, denn das Regionalliga-Schlusslicht erkämpfte sich beim Liga-Primus Interaktiv Handball aus Ratingen ein 32:32(13:17)-Unentschieden und leistete ganz nebenbei Schützenhilfe für den Lokalrivalen TV Korschenbroich. „Ich bin richtig stolz auf die Truppe“, freute sich der Neusser Trainer Julian Fanenbruck. Sie hat heute eine schon fast brutale Mentalität an den Tag gelegt.“

Den Gästen war von der ersten Sekunde an anzumerken, wie viel Lust sie auf dieses Spiel hatten. Von Nervosität war anfangs nichts zu spüren, sie spielten einfach nur frech auf und ärgerten die Hausherren, wo sie nur konnten. So waren sie bis zur elften Minute beim Spielstand von 7:6 ein absolut gleichwertiger Gegner. Wie jedoch in den Spielen zuvor gelang es nicht, das Level zu halten. In den kommenden Minuten leistete sich der NHV neun technische Fehler und bekam mit der 5:1-Deckungsvariante keinen Zugriff auf den Gegner. Erst als Fanenbruck auf eine defensivere Variante umstellte, wurde es wieder besser.

„Der Spaß, gegen Ratingen zu spielen, verwandelte sich nach dem Wechsel in pure Freude“, betonte Fanenbruck. „Wir lagen teilweise bereits mit sechs Toren hinten, doch die Mannschaft hat den Glauben an sich nie verloren und gekämpft bis zum Umfallen.“ Als Ratingen in der 52. Minute mit 30:26 führte, hätte wohl niemand mehr einen Pfifferling auf den NHV gesetzt. Aber auch davon ließen sich die Neusser nicht beeindrucken, sie erzielten fünf Treffer in Folge und gingen ihrerseits mit 31:30 in Front. Ratingen drehte das Blatt aber erneut mit zwei Toren. Jetzt wurde es zeitlich enorm eng. Vier Sekunden zeigte die Hallenuhr noch an, als der Ball zu Daniel Küpper-Ventura kam, der dann auch unter dem Jubel seiner Mitspieler sicher zum Ausgleich verwandelte.

Aufstellung und Tore des NHV: Wiese (1), Gilliam; Menze, Rosendahl (1), Khmilevskyi, Murawski (2), Küpper-Ventura (5), Zwarg (7/4), Merten (3), Franz (6), Bauer (1), Kauwetter (6), Brockmann