„Junges Ehrenamt“ im Fußball Sebastian Menck aus Neuss ist neuer „Fußballheld“

Neuss · Angefangen hat alles mit einem Freiwilligen Sozialen Jahr bei der SVG Weißenberg. Dabei entdeckte der junge Fußballer von der DJK Novesia seine Begeisterung dafür, Kinder zu trainieren. Seitdem hat er sich so vielfältig engagiert, dass der Fußballkreis Grevenbroich/Neuss ihn nun auszeichnete.

Ehre wem Ehre gebührt: (v.l.) Kreisvorsitzender Dirk Gärtner, „Fußballheld“ Sebastian Menck, Bambini-Spieler Finn Hambloch, Kreisehrenamtsbeauftragter René Lames und SVG-Abteilungsleiter Dirk Witte.

Ehre wem Ehre gebührt: (v.l.) Kreisvorsitzender Dirk Gärtner, „Fußballheld“ Sebastian Menck, Bambini-Spieler Finn Hambloch, Kreisehrenamtsbeauftragter René Lames und SVG-Abteilungsleiter Dirk Witte.

Foto: SVG

Jährlich verleiht der Deutsche Fußballbund (DFB) in seiner Aktion „Junges Ehrenamt“ einen Förderpreis für „Fußballhelden“. Junge, talentierte und engagierte Ehrenamtliche im Alter zwischen 18 und 30 Jahren werden für ihr Engagement ausgezeichnet. Nun fiel im Vorgriff auf das Jahr 2024 für den Fußballkreis Grevenbroich/Neuss die Wahl auf den Nachwuchstrainer Sebastian Menck von der SVG Neuss-Weißenberg.

In angenehmer Atmosphäre im Vereinsheim des Nordstadtvereins erhielt Menck aus der Hand des Kreisvorsitzenden Dirk Gärtner die mit der Auszeichnung verbundenen Preise: Eine DFB-Uhr, einen Ausrüstergutschein, die gläserne Erinnerungssteele „Fußballheld 2024“ sowie die Zusage, dass er im nächsten Jahr bei einer Bildungsreise an die Costa Brava mit „Fußballhelden“ aus ganz Deutschland dabei ist. Und die Weißenberger hatten noch eine Zugabe parat: Sie überreichten Sebastian Menck ein aktuelles, im Spiel getragenes und signiertes Borussia-Trikot seines Lieblingsspielers Luca Netz von Borussia Mönchengladbach inklusive Widmung.

Sebastian Menck trat am 1. September 2022 seinen Dienst im Rahmen seines Freiwilligen Sozialen Jahres (FSJ) bei der SVG Neuss- Weißenberg an. Er hatte zuvor erfolgreich sein Abitur abgelegt und wollte sich sozial engagieren. So ist er auf das Angebot bei der SVG aufmerksam geworden. Er selbst ist im Neusser Stadionviertel beheimatet schnürt seine Fußballschuhe für die A-Jugend der DJK Novesia, wo sein Vater auch als Jugendleiter im Einsatz ist. Sebastian Menck hat sich während seiner Zeit für die SVG als Teamplayer mit einem goldenen Händchen für das Kindertraining ausgezeichnet. Neben der Trainingstätigkeit hat er noch regelmäßig im Kindergarten „Die Nordstadtkinder“, der sich direkt neben dem Klubgelände befindet, ausgeholfen und eine Mädchen-Fußball AG in der Karl-Kreiner-Grundschule an der Gladbacher Straße aufgebaut und dort auch im Unterricht unterstützt. Seine Zeit als FSJler hat er auch genutzt, um eine Trainerlizenz zu erwerben.

Nach Abschluss des FSJ-Jahres ist Sebastian Menck als Trainer bei der SVG geblieben und arbeitet mit dem Jahrgang 2016, der F3 und F4 Jugend, den er bereits während seine freiwilligen sozialen Jahrs als Bambini betreut hatte. Parallel hat Sebastian Menck sein Lehramtsstudium aufgenommen und versucht den schwierigen Spagat zwischen Studium, Trainertätigkeit und eigener Spielzeit bei der Novesia zu schaffen. Aktuell versorgt er auch noch den neuen FSJler der SVG, Theo Flohe, mit Trainingshilfen und Informationen rund um die Aufgaben in Weißenberg.

„Ob mein Engagement tatsächlich heldenhaft ist, bezweifele ich ein wenig“, gab sich Sebastian Menck bei seine Ehrung überaus bescheiden und ergänzte: „Aber neben dem Spaß, den ich als Fußballer bei der Arbeit mit den Kids habe, nehme ich auch viele wertvolle Erfahrungen für die Zukunft mit. Ich bin jedenfalls total überrascht und dankbar.“

(ben-)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort