Hallenhockey-Bundesliga Ein Comeback voller Emotion beim HTC SW Neuss

Neuss · Sebastian Draguhn spielt in der Hallenhockey-Bundesliga wieder für den HTC SW Neuss. Sein letztes Pflichtspiel für Schwarz-Weiß liegt mehr als drei Jahre zurück.

Volle Attacke: Auch in der Halle konnte sich der HTC SW Neuss in der Vergangenheit stets auf die Abschlussqualitäten von Vollblutstürmer Sebastian Draguhn verlassen.

Volle Attacke: Auch in der Halle konnte sich der HTC SW Neuss in der Vergangenheit stets auf die Abschlussqualitäten von Vollblutstürmer Sebastian Draguhn verlassen.

Foto: Woitschuetzke,Andreas (woi)

Er ist wieder da. In der mit den Partien am Samstag in Mülheim (16 Uhr) und am Sonntag in heimischer Stadionhalle gegen den Düsseldorfer HC (17 Uhr) beginnenden Bundesliga-Saison gibt Sebastian Draguhn sein Comeback für den HTC SW Neuss. Mit knapp 40 Jahren. Aber eigentlich war er ohnehin nie ganz weg. Egal ob auf dem Feld oder unterm Hallendach, seit seinem Rücktritt im Januar 2021 hat der ehemalige Nationalspieler (43 Tore in 117 Länderspielen) kaum ein Heimspiel der Schwarz-Weißen verpasst. Eine Nähe, die langjährige Mitspieler wie Carsten Merge genutzt haben, um den einstigen Weltklassestürmer noch mal für ihr Team zu gewinnen. „Katsche hat immer wieder gefragt“, bestätigt Draguhn schmunzelnd.