Basketball: Scorpions Jüchen holen sich ungeschlagen den Meistertitel

Basketball: Scorpions Jüchen holen sich ungeschlagen den Meistertitel

Die Scorpions machen sich: Insgesamt sieben Mannschaften schickt der Basketballverein aus Jüchen im Jugend- und Seniorenbereich mittlerweile auf Korbjagd. Ganz besonders erfolgreich war in der abgelaufenen Saison der U12-Nachwuchs: Mit 16 Siegen in 16 Spielen sicherte sich das Team von Trainer Gergö Vados den Titel in der Kreisliga Düsseldorf/Neuss. Nach zuvor zwei dritten Plätzen zeigten die Scorpions diesmal von Anfang an ihre Stacheln: Am achten Spieltag gelang gegen die DJK Tusa Düsseldorf ein 75:12-Erfolg.

Die Scorpions machen sich: Insgesamt sieben Mannschaften schickt der Basketballverein aus Jüchen im Jugend- und Seniorenbereich mittlerweile auf Korbjagd. Ganz besonders erfolgreich war in der abgelaufenen Saison der U12-Nachwuchs: Mit 16 Siegen in 16 Spielen sicherte sich das Team von Trainer Gergö Vados den Titel in der Kreisliga Düsseldorf/Neuss. Nach zuvor zwei dritten Plätzen zeigten die Scorpions diesmal von Anfang an ihre Stacheln: Am achten Spieltag gelang gegen die DJK Tusa Düsseldorf ein 75:12-Erfolg.

Und sie ließen nicht nach. Selbst im letzten Saisonspiel - da war der Meistertitel längst schon unter Dach und Fach - fertigte die von Sören Anstötz, Zekiye Ayaz, Noah Bilstein, Fabian Ferizi, Lennart Sent und Hazal Sulaksu (alle Jahrgang 2006) angeführte Truppe den TSV Bayer Dormagen mit 81:39 ab und krönte damit ihre perfekte Saison. Nach dem Triumph wechseln die starken "2006er" nun in die Altersklasse U14, wollen dort in der Landesliga ihren Erfolgsweg fortsetzen.

Um die Zukunft der U12 machen sich die Jüchener indes keine Sorgen, denn aus der U10 rücken zahlreiche Basketball-Talente auf. Das Meisterteam der Scorpions: Sören Anstötz, Zekiye Ayaz, Noah Bilstein, Nino Bischofs, Zakaria Boulich, Fabian Ferizi, Lennart Gerresheim, Jan Gluth, Phillip Heck, Sophia Keller, Felix Lohren, Joana Opbrock, Darijo Rafaneli, Max Rosier, Max Russo, Marie Schnarr, Lennart Sent, Hazal Sulaksu und Lorenz Zester.

(sit)