Fußball : SCK siegt weiter unverdrossen

Die Niederrheinliga-Fußballer aus Kapellen haben ihre beeindruckende Serie auf sieben Spiele ohne Niederlage ausgebaut. Gegen Baumberg feierten die Hausherren gestern mit dem 3:1-Erfolg den dritten Sieg in Folge.

Kapellen Nach dem überraschend ungefährdeten 3:1-Sieg (Halbzeit 1:0) über den Tabellennachbarn SF Baumberg nahm sich Kapellens Trainer Markus Anfang erst mal seinen Keeper Stefan Offermann zur Brust. Nicht gefallen hatte ihm die Reaktion des Schlussmannes auf den letztlich bedeutungslosen Gegentreffer. "Du darfst nie die Spannung verlieren", sagte er ungehalten, so etwas könne leicht ins Auge gehen. Insgesamt, schob der Ex-Profi indes umgehend nach, gebe es am Auftritt seiner Mannen aber wenig auszusetzen: "Ich bin wirklich sehr zufrieden."

Die gegenüber der Vorwoche erneut umformierte Mannschaft der Gastgeber begnügten sich vor der Pause damit, die im Angriff ergreifend harmlosen Sportfreunde zu kontrollieren. Dass Patrick Becker bereits nach gut einer halben Stunde verletzt vom Platz humpelte, war der Spiellust ebenfalls nicht unbedingt förderlich. Folglich fiel der erste Treffer quasi aus dem Nichts: Frederik Leufgen prallte die Kugel nach einer eigentlich schon abgeschlossenen Angriffsaktion vor die Füße – gekonnt war freilich sein satter Schuss mit dem linken Schlappen genau ins Eck (35.).

Nun nahm die Partie Fahrt auf. Lars Schuchardt, stark von Leufgen und Mathias Labusga in Szene gesetzt, ging im Duell mit Tose Cuskarevski im Strafraum zu Boden, einen Elfmeter gab es dafür aber nicht vom guten Schiedsrichter Lukas Notthoff (40.). Die Gäste tauchten im ersten Abschnitt nur einmal gefährlich vor Offermann auf, der flinke Salah El Halimi verfehlte jedoch knapp (45.).

Nach dem Seitenwechsel war in der Offensive dann lange gar nichts mehr zu sehen von Baumberg. Und hinten leistete sich der hüftsteife Cuskarevic einen kapitalen Fehler. Als letzter Mann verlor er das Leder an Labusga, der daraufhin Keeper Tobias Bergen in schon aufreizender Lässigkeit mit einem gefühlvollen Heber zum 2:0 überwand (56.). Auch das 3:0 (63.) war ein Stück für Genießer: Valentin Rittmann streichelte den Ball zart in den Baumberger Strafraum, dort düpierte Schuchardt den armen Bergen per Hackentrick mit eingedrehter Pirouette – wie es selbst der französische Fußballkünstler Zinedine Zidane in seiner besten Zeit nicht besser hätte machen können.

Damit waren die seit November sieglosen Baumberger geschlagen. Zwar semmelte Necati Ergül das Spielgerät aus gut 25 Metern noch zum 1:3 (79.) in die Maschen des Kapellener Gehäuses, aber weil vier Minuten später Offermann bei einem fulminanten Freistoß von Dominik Keeper aus 18 Metern mit der Faust zur Stelle war, geriet der verdiente Sieg nicht mehr in Gefahr. In der Schlussminute hätte der für Schuchardt gekommene Mo Salou um ein Haar sogar noch den vierten Treffer nachgelegt, scheiterte aber mit seinem Kopfball an Bergen.

Entwarnung im Abstiegskampf wollte Anfang trotz der Erfolgsserie nicht geben: "Wir sind noch nicht raus." Aber auf dem Weg ...

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE